Verrenberg HistorischGeorg Johann Gottlieb Atz
(1806-1851) in Verrenberg


Georg Johann Gottlieb Atz erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Gutsankauf - 1827
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Ansuchen
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: durch Guts Ankauf ao 1827

Georg Johann Gottlieb Atz, wird bestätigt, dass er beim Bau seiner Scheune viel Wein an die Handwerker ausgeschenkt hat - 1829
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 18.Juni 1829 findet sich folgendes:
Dem hiesigen Bürger und Sonnenwirth G. Atz wird himit Amts und Pflicht mäsig bezeigt, das er voriges Spatjahr zu beforgung seiner bet.de Oekonomie genothigt worden seye einen neuen Scheuern anstos mit
1) Steinern Stock 16 Schuh lang und 18 Schuh breidt und 20 Schuh in der Höhe erbauen zu müssen bey welchem Bauwesen wobei dem vielen Steinbrechen Stein Holz und Ziegel Vurleute so wie den gehabten Maurer Zimmer und der gl. Handwerker Mauer welche der selbe im ganzen Spath Jahr 1828 und früh Jahr 1829 wie es bey uns hergebracht ist mit Wein und Brod versehen und verkösten mußte der Suplicat bei seinem ..... geringen jährigen ...adsbrauch von 5 Aimer wenigenst noch 6 A... weider habe aufwenden müßen dah er der Gemeinderath mit dem Suplicanden bittet im dahier einen Umgelds nachlaß von wöhnigstens
6. A... allergnädigst zu verwilligsten vorstehendes begräftisten mit ihren Nahmen underschrift und under V...drikung des Gemeinderaths hir gilts

Georg Johann Gottlieb Atz wird Pfleger der Kinder des Peter Zorn - 1836
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 07.November 1836 findet sich folgendes:
Ferner wurde verpflichtet Gottlieb Atz als Pfleger der Minder Jahrigen Knaben des Peter Zorn
Johann Zorn alt 9 Jahre alt
Georg Peter Zorn 1 Jahr alt

Johann Andreas Ilg wird als Pfleger der Kinder des Gottlieb Atz verpflichtet - 1850
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 15.Juni 1850 findet sich folgendes:
Andreas Ilg wirdt als Pfleger der minderjährigen Kinder des Gottlieb Atz als Pfleger von dem Waisengericht aufgestellt und wirdt auf seine früheren Pflichten hingewiesen

Johann Andreas Ilg will wegen Altersschwäche seine Pflegschaft der Atschen Kinder abgeben - 1853
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 29.März 1853 findet sich folgendes:
Es erschien Andreas Ilg und bittet, bey dem Schultheißenamt und gibt an, Er wäre bey den Atzschen Kinder als Pfleger ernannt, da er aber diese Pflegschaft wegen Altersschwäche und Krankheit nimmer im Stande wäre dieser Pflegschaft vorzustehen, und gesezlich zu vollführen.
Ich bitte daher ein Königlich. Ober Amts Gericht und Waisen Gericht um mich in dieser Pflegschaft zu entlassen

Johann Peter Andreas Ilg wird als Pfleger der Kinder des Gottlieb Atz verpflichtet - 1853
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 09.August 1853 findet sich folgendes:
Da nun von dem Königlichen Ober Amts Gericht verlangt wurde einen Pfleger aufzustellen und zu verpflichten für die Atzschen fünf Kinder zu Verrenberg.
So wurde von dem Gemeinderath und Waisengericht beschlossen dem Andreas Ilg diese Pflegschaft zu übergeben und zu verpflichten.
Vermutlich wurde nach dem Tod von Johann Peter Andreas Ilg im Dezember 1854 Georg Matthäus Mugele neuer Pfleger.

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1501 Band 6)
Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
www.Familysearch.com
Buch "The Wuerttemberg Emigration Index, Volume Six"
www.Ancestry.com
Ortsarchiv Verrenberg: Kaufbücher
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828