Verrenberg HistorischDie Familie Johann Georg Kimmel
(1792-1849) in Verrenberg


Johann Georg Kimmel erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Gutskauf - 1821
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Aufnahme
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: durch Gutskauf ao 1821

Maria Catharina Kimmel möchte nach Espich heiraten - 1855
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 29.März 1855 liest sich das so:
Auf ansuchen der Maria Catharina Kimmel Tochter des verstorbenen Georg Kimmel von hier welche die Absicht erklärt hat zu Espich Gemeinde Bezirk Untersteinbach sich niederlassen wird von dem unterzeichneten Gemeinderath beurkundet
1) Daß gedachte Kimmel die ehliche Tochter des Weil Georg Kimmel Bürger dahier und seiner Gattin Maria Christina geb. Bürkert und laut vorgelegten Taufscheins am 2.Dez 1824 zu Verrenberg gebohren ist.
2) Daß dieselbe zur Evangel. Luth. Confession bekennt
3) Daß sie zur Zeit unverehlicht ist
4) Daß sie Würtembergische Staats und Gemeinde Bürgerin ist
5) Daß dieselbe hinsichtlich ihres Prädikats unsers Wissens an keinem der im Gesez vom 15 Apr. 1828 Art. 19 bezeichneten Mängel leidet
6) Daß was ihr Vermögen betrifft dieselbe nach glaubhaftem Ausweise zu Heurathgut erhällt
450f.
und mit einrechnung dieses Heurathguts an Liegenschaft 0f.
an Capital und andern Ausständen an baarem Geld 0f.
an sonstiger Fahrniß mit Ausschluß der Kleider und Leibweißzeug
im ganzen 450f.
mit Worten Vierhundert fünzig Gulden besizt, wovon nichts in Nutzniesung stehen, und worauf unsersn Wissens keine Schulden haften
8) Daß ihr Austritt aus dem hiesigen Gemeindeverband unsers Wissens keine Hinderniß im Wege steht

Carolina Kimmel möchte nach Bühl heiraten - 1855
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 06.November 1855 liest sich das so:
Carolina Kimmel Tochter des + Georg Kimmel von hier bittet um Ausfertigung eines Geburtsbriefe behufs ihrer Übersiedlung nach Bühl bei Untersteinbach dies. Oberamts
Beschluß
zu bezeugen
1) Daß gedachte Kimmel die Ehliche Tochter des Georg Kimmel und seiner Gattin Maria Christina geb. Bürkert von Michelbach und laut vorgelegten Taufscheins am 20 Febr. 1832 zu Verrenberg geboren ist
2) Daß dieselbe zu Evangl. Confession bekennt
3) Daß sie zur Zeit unverehlicht und Kinderlos ist
4) Daß sie Würtembergische Staats und Gemeindebürgerin zu Verrenberg ist
5) Daß dieselbe hinsichtlich ihres Prädikats unsers Wissens an keinem der in dem Geseze vom 15 Apr. 1828 Art 19. bezeichneten Mängel leidet
6) Das was ihr Vermögen betrifft dieselbe nach Glaubhaftem Ausweise von ihrem Pfleger Albrecht Wieland von Michelbach laut ... zu Heurathgut 443f. 12x. verhält
An sonstiger Fahrniß mit Ausschluß der Kleider und Leibweiszeug wird sich das Inventarum ausweisen
Im ganzen also 463f. 12x.
Vierhundert Sechzig und drei Gulden 12x. besizt wovon nichts in Nuzniesung steht und worauf unsers Wissens keine Schulden haften
7) Daß ihrem Austritt aus dem Diesseitigen Staats und Gemeinde Verband kein Hindernisse im Wege stehn

Eva Dorothea Kimmel möchte nach Oberbühl heiraten - 1856
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 20.März 1856 liest sich das so:
Eva Dorothea Kimmel Tochter des verstorbenen Johann Georg Kimmel gewesener Bürgers und Weingärtners von hier bittet um Ausfertigung eines Geburtsbriefs, behufs ihrer Übersiedlung nach Oberbühl Gemeinde Bezirk Untersteinbach
Beschluß
zu bezeugen
1) Daß gedachte Eva Dorothea Kimmel die ehliche Tochter des Johann Georg Kimmel und seiner Gattin Maria Christina geb. Bürkert, und laut vorgelegten Taufscheins am 4.Oct. 1834 zu Verrenberg geboren ist
2) Daß dieselbe zu Evangel. Luth. Confession bekennt
3) Daß sie zu Zeit unverehlicht und Kinderlos sei
4) Daß sieWürtembergische Staats und Gemeindebürgerin zu Verrenberg ist
5) Daß sie hinsichtlich ihres Prädikats unsers Wissens an keinem der in dem Geseze vom 15 Apr. 1828 Art. 19 bezeichneten Mängel leidet
6) Das was ihr Vermögen betrifft dieselbe nach glaubhaftem Ausweise von ihrem Pflegvatter Albrecht Wieland in Michelbach laut Auszug aus seinem .... zu Heurathgut erhällt und mit einrechnung dieses Heurathguts
an Liegenschaft 0f.
an Capital und andern Ausständen welches unter Pflegschaftlicher Verwaltung steht 471f.
an sonstiger Fahrniß mit Ausschluß der Kleider und Leibweiszeug wird sich das Inventarium ausweissen
im ganzen also 471f.
Mit Worten
Vierhundert Siebenzig und Ein Gulden besizt wovon nichts in Nutznießung steht, und worauf unsers Wissens keine Schulden haften
7) Daß ihrem Austritt aus dem diesseitigen Staats und Gemeindeverband unsers Wissens kein Hinderniß im Wege steht

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Kaufbücher
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828
Ortsarchiv Verrenberg: Inventur u Teilung
http://pilot.familysearch.org