Verrenberg HistorischDie Familie Karl Friedrich Krenkler
(1854-1???) in Verrenberg


Karl Friedrich Krenkler ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1870
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Geboren den: 31.01.1823
Art und Zeit als Beisitzer: 2.Februar 1870
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer:  
Bemerkung:  

Karl Friedrich Krenkler wird angeklagt - 1874
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 31.Oktober 1874 folgendes:
Peter Meßer Weber von hier hat gestern Nacht etwa um 8 Uhr den Taglöhner Friedrich Krenkler an seinem Holzhaufen indem er ein Scheit Holz genommen u auf die Straße ging erwischt.
Das Protokoll wurde dem K. Oberamts Gericht zugestellt am 2.Nov. 74


Nachtrag links
Das Scheit Holz wurde v. Messer 6-9x angeschl.

Karl Friedrich Krenkler bekommt ein Zeugnis - 1874
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 09.November 1874 findet sich sinngemäß folgendes:
Dem Friedrich Krenkler auf verlangen des K. Oberamts Gerichts Oehringen wegen Holzdiebstal ein Zeugnis ausgestellt
1. Daß ihm seit etwa 4.Jährigem hier sein nichts nachtheiliges nachgesagt werden kann
2. Vorstrafen nach dem dies. Strafverzeichnis noch keine vorher war Krenkler in Bizfeld ursprünglich ist er von Elhofen
3. Vermögen ca. 300f.
da dies abgenommen hat.
Wa

Karl Friedrich Krenkler ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1880
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: Oehringen
Art und Zeit als Beisitzer:  
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer: Verehl. D. 17.Dezember 1878 mit Katharina Rosina geb. Görtz Wittwe Vogg
Bemerkung:  

Karl Friedrich Krenkler bekommt ein Prädikats- und Vermögenszeugnis - 1880
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 02.November 1880 findet sich sinngemäß folgendes:
Auf den 28/29 Oktober des Jahres bei Christian Vollmer dahier vorgekommende Brand, hat das Oberamt die Ausstellung von Prädikats- und Vermögenszeugnisse über
Christian Vollmer Bauer und Karl Krenkler Schumacher als Hausmiether hier angeordnet.
Demgemäß hat der GeRath zu bezeugen
Beschlossen
a) dem Vollmer
   1, Prädikat
   Vollmer kommt bei kleinem Reitz in aufgeregter Heftigkeit, bedient sich gerne freche Reden denen auch schon gleiche Thaten nachgefolgt sind. Bei seinem Mundfertigen Hand als und Spekulationsgeist, entgeht ihm Überlegung Wahrheitstreue und Redlichkeit.
   Vermögen
   aus den seit 2. Jahren zu tage gekommen Ergebnissen läßt sich schließen, daß er nach Abzug der Schulden wenig oder kein Vermögen besitzt.
b) dem Krenkler:
   Prädikat gut,
   Vermögen ca. 2000M
Warum war Karl Krenkler Hausmiether im Haus Nr.39? Er hatte doch die südl. Hälfte des Haus Nr.58 von 1878 bis 1883 im Besitz.

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schätzungsprotokoll von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner ab 1828