Verrenberg HistorischDie Familie Friedrich Kühner
(1885-1964) in Verrenberg

Friedrich Kühner bekommt ein Wartgeld als Telephonbeamter - 1922
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 03.November 1922 findet sich folgendes:
Es erscheint der Telephonbeamte F. Kühner hier u erklärt, das mit seither zugewiesene Wartgeld des Telephons von 30M entspricht den jetztigen Zeitverhältnissen nicht mehr, ich bitte daß mir dieser Betrag auf 1000M erhöht wird, ab 1.Nov 1922
Beschluß
Dem Fr. Kühner hier als Wartgeld 1000M zu genehmigen u der Gemeindepflege hier Auszug hiervon zuzustellen

Friedrich Kühner bekommt ein höheres Wartgeld als Telephonbeamter - 1923
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 17.April 1923 findet sich folgendes:
dem Friedrich Kühner hier für die Telephone Geschäfte von seither 1000M ab 1.April 10.000M zu gewähren

Friedrich Kühner bekommt ein höheres Wartgeld als Telephonbeamter - 1923
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 17.April 1923 findet sich folgendes:
Dem Telephon Beamten Fr. Kühner hier wurden ab 1.April d.J. für seine Inanspruchnahme 10000M bewilligt, auf Antrag des Fr. Kühner um Erhöhung seiner Gebühren wird
Beschlossen
Ab 1.April d.J. zu bewilligen pro Monat den Wert von 20M Weizen wie im L…haus Oehringen im Durchschnitt ausbezahlt wird u. am letzten des Monats zu verrechnen

Friedrich Kühner bekommt eine Entschädigung - 1924
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 19.Mai 1924 findet sich folgendes:
Es erscheint der Telephonbeamte Fr. Kühner u. erklärt, nachdem von seiten der Postverwaltung keine Entschädigung für die Telephongeschäfte geleistet werden, von den 60d zu erhebenden Ganz oder Bestellgebühren für 45d an die Post abgeliefert werden muß beantrage ich, von seiten der Gemeinde einen Beitrag ab 1.Januar d.J. von Namentlich 5M mir zu gewähren
Beschluß
genehmigt
Gemeindepflege Auszug zuzustellen

Friedrich Kühner bekommt eine höhere Entschädigung - 1928
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 17.April 1928 findet sich folgendes:
Es erscheint der Telephonbeamte Fr. Kühner von hier u bringt vor:
Ich beziehe seit 4 Jahren eine Entschädigung von jährlich 60M für die Telephongeschäfte
Diese Entschädigung entspricht nicht mehr den jeweiligen anforderungen u ich ersuche u bitte daß mir dieser Betrag von 60M auf jährlich 100M erhöht wird.
Beschluß
Dem Friedr. Kühner die nachgesuchte Erhöhung von 60M auf 100M zu genehmigen: Der Gemeindepflege Auszug zuzustellen

Friedrich Kühner bekommt weniger Entschädigung - 1932
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 06.Februar 1932 findet sich folgendes:
Nach oben S.148 bezieht der Telephonbeamte Kühner durch Beschluß v. 10.März 1928 ein Wartgeld von jährlich 100 RM, früher 60 RM.
Der Notzeit entsprechend
Beschluß
Einverstanden dieses Wartgeld ab 1.April 1932 auf 80 RM zu ermäßigen.
Kühner und der Gemeindepflege Auszug zu fertigen

 

Quellennachweis.

Standesamt Öhringen; Dank an Herr Werner!
Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle