Verrenberg HistorischÜbernahme der Verrenberger Lehrerwohnung
vom ausziehenden Lehrer Laiblen; 1913

Volksschullehrer Laiblen in Verrenberg von 1903 bis 1913 Der Verrenberger Volksschullehrer Laiblen wurde zum 01.Mai 1913 nach Waldenbuch versetzt.
Zu seinem Auszug aus der Lehrerwohnung wurde die Wohnung übergeben und am 24.April eine Liste der Mängel erstellt. Am 17.Mai nahm der Gemeinderat zu den einzelnen Punkten Stellung.
In der unten stehenden Tabelle finden Sie die aufgezählten Mängel und jeweils darunter was der Gemeinderat dazu Beschlossen hatte.

I. Das Wohnhaus:
1. Die Haustüre ist alt und sollte durch eine neue ersetzt werden.
  Anschaffung einer neuen Haustüre.
   
2. Der 2. Tritt an der Hausstaffel ist ziemlich ausgetreten und durch Umdrehung des Steins instand zusetzten.
  Ausbesserung mit Beton und einer Eisenschiene.
   
  Erdgeschoss
3. Die Türe zum Kohlenraum hat zum schließen Schiebriegel und sollte dafür ein Schloß erhalten.
  Die Schiebriegel zu belassen, da ja die Wohnung ausschließlich zur Verfügung des Lehrers steht.
   
4. Der Keller ist finster, feucht und, so wie er ist, kaum zu benützen. Die Decke muß durch Hölzerne Balken gespriest werden, die __asch faulen. Ein Kellerfenster hat zerbrochene Scheiben.
  Die Lichtöffnungen aufs Doppelte zu vergrößern, wodurch dann für Luft und Licht gesorgt sein wird, die Fenster in Stand zu setzen.
Die Decke ist erst vor Jahresfrist repariert worden und wird daher belassung derselben beantragt.
   
5. Der Abort ist mit einem Ziegeldach bedeckt, hat keine Pißrinne, keinen richtigen Jauchebehälter. Das Schloß an der Türe ist zu erneuern. Der Gipsanstrich erneuert werden.
  Den Abort mit einer Decke, einer Pißrine und einer Güllengrube zu versehen, das Schloß zu reparieren und die Wandungen zu tüsern.
   
  Wohnstock
6. Im Öhrn ist der Fußboden an der Wohnzimmertüre zu tief. Das Öhrnfenster sollte durch ein neues ersetzt werden.
  Der Öhrn ist nur 6 cm tiefer als die Türschwelle wenn vor letzterer die Vorlage sich befindet, ist die Differenz nur mehr 3 cm, die niemand genieren kann.
   
  Küche
7. Sämtliche Küchenmöbel brauchen einen Anstrich. Der Herd ist durch einen neuen zu ersetzen, ebenso der Ablauftisch. Um diesen und um den Gußstein sollte eine Wandverkleidung aus Terrazzo angebracht werden. Beantragt wird ein neuer Waschkessel aus Zinn und zwar ein beweglicher.
Das Schloß an der Küchentür ist defekt, das Küchenfenster alt.
  Die Küchenmöbel in Stand zu setzen, ebenso den Herd und Ablauftisch; die Verkleidung mit verzinktem Eisenblech zu versehen, ein Waschkessel (beweglicher) ist vorhanden, daherkeine weitere Anschaffung, Schloß und Fenster in Stand zu setzen.
   
  Wohnzimmer (Zimmer N0. 7 in der Beschreibung)
8. Der Fußboden ist zu erneuern, ebenso die Tapezierung, der Plafond, der Türenanstrich, das Türschloß samt Schließkloben (an einer ___) und das Oferohr.
  Wunschgemäße Erneuerungen;
   
  Schlafzimmer (N0. 9)
9. Auch hier ist der Fußboden, Tapezierung, Plafond erneuerungs bedürftig, ebenso ein Fenster. Beantragt werden auch 2 Vorfenster.
  Deßgleichen; nachdem 4 Vorfenster vorhanden, weitere nicht anzuschaffen.
   
  Gastzimmer (N0. 8)
10. Tapeten und Plafonds sind zu erneuern, ebenso ein Fenster und das Vorfenster.
Es sollte ferner ein Türschoner angebracht werden. Ein driengendes Bedürfnis ist auf eine Türe in den Öhrn und ein Vorfenster.
  Tapeten, Fenster und Schloß in Stand zu setzen, Türschoner überall anzubringen.
  Türe in Öhrn und Vorfenster als nicht dringend, anschaffung zu unterlassen.
   
  Bühnenraum:
11. Der Voröhrn ist zu weisern, das große und das kleine Fenster zu erneuern oder zu reparieren.
  Wie beantragt.
   
  Zimmer (N0. 11)
12. Soll 4. Zimmer werden.
Nötig ist tapezierung neuer Fußboden, neuer Ofen, neue Fenster, neues Türschloß.
  Ordnungsmäßige Instandsetzung
   
  Gegipste Kammer (N0. 12)
13. Die hintere Wand ist schadhaft. Mit der Reperatur könnte das Weisern der ganzen Kammer verbunden werden, was nötig ist. Der Ofen ist hier entbehrlich und sollte in das Schlafzimmer (No. 9) versetzt werden. Es fehlt in dem Ofen ein Rost.
  Wie beantragt.
   
14. Sämtliche Fensterläden sind alt und erneuerungs bedürftig.
  Wie beantragt.
   
II. Umgebung des Wohnhauses:
  Südöstlich ist ein sauberer Gartenzaun anzubringen, das Küchen abflußrohr und der ganze Abfluß in Ordnung zu bringen, der Platz hier und nordöstlich zu säubern und gärtnerisch anzulegen.
  Wird ausgeführt werden wie Beantragt
   
III. Schulgarten:
  Zwischen diesem und dem Nachbargarten sollte ein Stacheldrahtzaun angebracht werden.
  Ebenfalls


Die vakante Lehrerstelle in Verrenberg war im Mai 1913 ausgeschrieben worden, ohne dass sich jemand gemeldet hätte.
 

Quellennachweis.

Staatsarchiv Ludwigsburg: F 192 II / Bü 586; Volksschule Verrenberg 1871 - 1938