Verrenberg HistorischDie Familie Johann Peter Wenninger
(1796-1870) in Verrenberg


Johann Peter Wenninger erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Gutsübernahme - 1827
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Geburt
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: durch Gutsübernahme ao 1827

Johann Friedrich Braun klagt gegen Peter Wenninger - 1829
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 18.Dezember 1829 liest sich das so:

Es erschien Friedrich Braun von Dimbach und brachte vor dem Gemeinte Rath glagbahr vor,
daß im der Peter Wenninger an Seinem Schäfer Rey Kauf Schilling 4f. In abzug bringen wolle weil er den Michael Zent in Buchern zu viel bezahlt hat da kamen sie mit ein ander über ein und da gab der Joseph Wenninger dem Friedrich Braun 1f. die Verhandlung Begräftigen bede mit ihrer eigen händigen Unterschriften.

Johann Andreas Ilg und Peter Wenninger - wegen von der Gemeinde erkauften Boden - 1836
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 26.Februar 1836 findet sich folgendes:
Andreas Ilg und Peter Wenninger haben den 20.März 1833 je 1.Mgl. oedn Boden, ersten für 79f. Lezten für 78f. 1/2tig am Martini 32 .1/2tig am Martini 1833 zalbar von der Gemeinde erkauft.
Da Schäfer Rüdl zu Lindelberg das U..b..tbs Recht auch in dem verkauften Boden behauptet und deshalb einen Rechtsstreit begonnen, wohe zu Lasten der Gemeinde entschieden wurde, aber erst kürzl. zu Ende ging, so konnten die Käufer ihren schuldigen Kaufschilling in ta..no nicht bezahlen sind aber aus diesem Grund keinen Verzugs Zunß schuldig.
Es wurd deshalb dieser Gegenstand heute in berathung gezogen und d. d. Schuld sich an entfallen ist
Beschlossen
Die fragl. Kaufschlling bis Georgii 1836 als unverzinsl. stehen zu lassen, von jener Zeit an aber 5% Zins aus dem Rückstand zu berechnen und einzuziehen

Johann Peter Wenninger bekommt ein Zeugnis - 1841
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 31.Mai 1841 findet sich folgendes:
Nach K. Ober Amts gerichtlich beschluss solle dem Peter Wenninger ein gemeinde Räthliches Präticats und Vermögens Zeugnis ausgestelt werden
1) ist er noch nicht in untersuchung gestanden auch noch nicht gestraft worden und hat sich Jederzeit klaglos betragen
2) besizt er an Vermögen 2000f.

Auswanderung des Johann Peter Wenninger jun.- 1854
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 05.Juli 1854 liest sich das so:
Es erscheint Peter Wenninger ledig von Vörrenberg 17. Jahr alt und bittet bei dem Gemeinderath um Erlaubniß eine Reise nach Amerika vorzunehmen.
Zu vorstehendem Gesuche faßte der Gemeinderath darüber beschluß
Daß sie vorstehende Bitte Genüge leisten und nichts gegen die Auswanderungs Reise nach Amerika einzuwenden habe. Überdies wird
1. Dem Bittsteller Gemeinderäthlich bezeugt, daß derselbe seit seiner Zeit ein gutes Prädikat besizt und sich treu und fleißig betragen hat.
2. Ist derselbe noch nie in einer Untersuchung gestanden und auch noch niemalen gestraft worden.


In einem Nachtrag im März 1859 heist es:
Nach einer von dem K. Oberamt Oehringen ausgefertigten Verzichts Urkunde welche sich vor gefunden hat ist Wenninger förmlich ausgewandert.
Für vergrößerte Darstellung auf das Bild klicken.
Vermutlich ist er vor seiner eigentlichen Auswanderung zuerst "normal" nach Amerika gereist. Hat er dort andere ausgewanderte Verrenberger getroffen?


Quelle: Der Hohenloher Bote; 1854

Eva Rosina Barbara Wenninger möchte nach Oberohrn heiraten - 1854
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 01.Dezember 1854 findet sich folgendes:
Rosina Wenninger Tochter des Peter Wenninger von hier bittet um Erlaubniß behufs übersiedlung nach Oberohrn um Ausfertigung eines Geburtsbriefes
Beschluß
zu bezeugen
1) Daß gedachte Wenninger die ehliche Tochter des Peter Wenninger von hier und seiner Gattin geborene Lutz von Unterohrn laut vorgelegten Taufschein am 22.Juni 1833 zu Verrenberg gebohren ist
2) Daß dieselbe zu evangel. Luth. Confession bekennt
3) Daß sie zur Zeit unverehlicht und Kinderlos ist
4) Das sie Würtembergische Staats und Gemeinde Bürgerin zu Verrenberg ist
5) Daß dieselbe hinsichtlich ihres Prädikats unsers Wissens an keinem der im Geseze vom 15. Apr. 1828 Art. 19. bezeichneten Mängel leidet
6) Das was ihr Vermögen betrift dieselbe nach glaubhafter Ausweise von ihrem Vatter Peter Wenninger
   an Heurathgut erhällt 1000f.
   Eintausend Gulden
   an Fahrniß 150f.
   besizt wovon nichts in Nuzniesung steht und worauf unsers Wissens keine Schulden haften
7) Daß ihrem Austritt aus dem hiesigen Staats und Gemeindeverband kein Hinderniß im Wege steht


Quelle: Der Hohenloher Bote; 1855

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828
Kreisarchiv Neuenstein: Der Hohenloher Bote; 1854