Verrenberg HistorischDie Verrenberger Urkarte von 1833


Per Dekret gab König Wilhelm I. von Württemberg am 25. Mai 1818 den Startschuss für das Großprojekt einer Landesvermessung.
Eine exakte, landesweit einheitliche und in Bezug auf die Flurstücksgrenzen aktuelle Dokumentation sollte für ein gerechteres Grunsteuerwesen sorgen. Im Zusammenhang mit der Neuorganisation des jungen Königreichs sollten auch für weiterreichende soziale und wirtschaftliche Vorhaben Grundlagen entstehen. Mittels Triangulation und rund 33.000 im Feld verankerten Eckpunkten entstanden die bekannten quadratischen Karten, die jeweils eine Fläche von heute 1.146 m abbilden. Als Ausgangsbasis für das Längenmaß diente die akribisch per Messstange erfasste, schnurgerade Solitude-Alle mit einer Länge von 13 km zwischen dem Landschlösschen und Ludwigsburg.
Die Arbeiten wurden am 1. Juli 1840 im Oberamt Tuttlingen abgeschlossen.

Im Jahr 1833 wurde auf dieser Basis die erste systematische Vermessung der Gemeinde Verrenberg durchgeführt. Ich habe versucht diese Karte so zu bearbeiten, dass sie möglichst übersichtlich ist.
Rechts sehen Sie eine kleine Übersichtsgrafik, unten gibt's das ganze in groß.
Wer mehr Details will, wird im Downloadbereich fündig
Zur Karte von 1818.

Klicken Sie auf ein Haus, um auf einer weiteren Seite mehr Details zu bekommen.
Urkarte von 1833 klein

Urkarte Verrenberg aus dem Jahr 1833