Verrenberg HistorischDie Familie Johann Jacob Bischoff
(1781-18??) in Verrenberg


Jacob Albrecht Bischoff erwirbt das aktive Bürgerrecht - 1842
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Geburt
Art und Zeit des Eintritts in das Bürgerrecht: "d. Verheurathung 4.Juli 1842 G.R.Prot Bl 162b"

Catharina Jacobina Bischof möchte einen Geburtsbrief - 1833
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 12.März 1833 findet sich folgendes:
wird verhandelt und ein Geburtsbrief ausgestellt.
Der Catharina Jacobina Bischoff von Kuittling und wurde kein Vermögen eingesezt, weil es uns nicht bekannt ist was ihr Vermögen ist und die ... es nicht Verlangten

Jacob Albrecht Bischof möchte Heiraten - 1842
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 4.Juli 1842 findet sich folgendes:
Jacob Albrecht Bischof ein Nagelschmidt, Sohn des verstorbenen G…bschmidts Johann Jacob Bischof von hier erklärt die Absicht sich mit Margaretha ... von Essingen OA Aalen verheurathen zu wollen
Er legt vor
1) Taufschein für sich und seine Braut
2) einen ihm am 9.Juli 1839 von dem hiesigen GemeindeRath ausgestellten heimatschein
3) ein Zeugniß des Gemeinderathes Essingen, wonach
  seine Braut an keinem der in Art.19 des revidirten Bürgerrechtsgesezes vom 4.Dezbr. 1833 bezeichneten Mängel leidet und sie ein Kind von 1 1/2 Jahren Namens Jacob hebe, das mit dem heimath.... außerehlich erzeugt worden sei und der Mutter folgen, und
4) Bischof ein Anwesen (eine ... und Gipsmühle, in Essingen besize welches eine Familie ernähren, was in Beziehung um so mehr angenommen werde müssen, als demselben ein fleißiger und sparsammer Mann und im Stande sey nebenbei durch .... Arbeiten einen Verdienst zu machen.
Es wird nun im Gemeinderaths Collegium die Frage zur Abstimmung gebracht, ob der Nahrungsstand des Bischuf für gesichert zu erachten sey
und stimmt mit
JA
Gemeinderath Mugele
Gemeinderath Happold
Gemeinderath Carle
Gemeinderath Zentler
Gemeinderath Ilg
Nein sagt niemand, und es wird daher
Beschloßen
Dem Jacob Albrecht Bischuf die Erlaubniß zu ertheilen, sich mit Margaretha He...er aus Essingen verheurathen zu dürfen die standesherrliche Zustimmung einzuholen und anzusezen
Surrogat für Feuer Aimer 1f.30x
.... Gebür für die Frau 5f.
.... Gebür für das Kind 2f. 30x
Weisenhaus Sportel 45x
sodann dem Bischoff aufzugeben daß er 2. Obstbäume auf der Allmand seze.

Jacob Albrecht Bischof möchte einen Heimatschein - 1842
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 4.Juli 1842 findet sich folgendes:
Jacob Albrecht Bischof welcher nach punkt I. der heutigen Verhandlung die Erlaubniß erhalten hat, sich mit Margaretha ... von Essingen auf der hiesigen Bürgerschaft verheurathen zu dürfen bittet um Ausstellung eines Heimath Scheins zum Zweck seines Aufenthaltes in Essingen
Beschluß
Dem Bischof zu bezeugen daß er mit seiner Familie dermalen aus seiner zukünftigen Frau und einem 1 1/2 Jahre altem Kinde mänlichen Geschlechts bestehend hier bürgerlich sey und seiner Rückkehr in den hiesigen Gemeindeverband kein Hinderniß im Wege stehe.

Jacob Albrecht Bischof braucht Unterstützung aus Verrenberg - 1850
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 31.Mai 1850 findet sich folgendes:
Schultheiß Mugele referiert dem Gemeinderath und Bürgerausschuß über seine nach Essingen bei Aalen gemachte Reise wo er sich nach der um ..... .. Albrecht Jakob Bischoffischen Familie, um eine Unterstützungswunsch .. erkundigt hat.
...... ist .. ... Umstand zu ... ob es besser sei diese Familie hieher zurückkommen zu lassen, oder ob man für sie eine Wohnung kaufen soll, die in Essingen für ca. 400f. zu haben sei in solchen fall er dort bleiben und sein Handwerk treiben könnte.
Nach längerer Erwägung wurde
Beschlossen
Sich vorerst noch an den Gemeinderat zu Essingen zu wenden und von demselben einen .... zu verlangen das auf den fall man für die Bischoffische Familie eine Wohnung kaufe und hiesige Gemeinde dieses Opfer bringe man keine weiter Ansprüche mehr an die Gemeinde Verrenberg machen und dem Bischoff nebst seiner Familie ......... in Essingen .... wolle.

Jacob Albrecht Bischof - Kauf eines Hauses in Essingen durch die Gemeinde Verrenberg - 1850
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 12.Juni 1850 findet sich folgendes:
Diehs wegen dem Jacob Bischof und seiner Ver… welche in Essingen Wohnhaft sindt. Wierdt noch einmal Beschlosen von dem Gemeinderath in Essingen genehmigt worten ist
1tes Wirdt der Familie des Jacob Bischof von dem Gemeinderath und Bürger Ausschuß bewilligt daß mann denselben das Haus woh derselbe in Essingen ge.. hat um 375f. die Gemeinde Verrenberg es selbst Kaufen wolle, daß der Bischof seinen Aufenthalt hatte.
Und derselbe seine Werkstatt als Nagelschmidt Einrichten kente.
Und zu dieser Einrichtung und Werkzeug wirdt noch Bewilligt 50f.
Aber mit dem Bething daß der angeschafte Werkzeug der Gemeinde Vörrenberg zum Unterpfand vorbehalten wirdt. Und das Haus der Gemeinde Vörrenberg zum Eigenthum zugeschrieben wirdt. Und dem Schultheisenamt und Gemeinderath in Essingen wirdt gebeten, daß die Sorge dahin erfolgen wirdt, daß mann dieses genehmigt worten ist, was bewilligt worden ist und das Geldt dorthin bezahlt ist, daß es zu einem rechten Zweck verwendet wirdt. Und man dieses alles geschehen ist, so bittet man um eine Nachricht, daß wie und wann dieses bezahlt werden soll. Und auch wirdt zur Nachricht verlangt, daß sogleich vor der Bezahlung der Kauf Brief auch Folgen wirdt. Und für diese Bezahlung macht sich der Gemeinderath und Bürgerausschß verbindlich, daso über den Kauf Gerichtlich Erkandt werden konte, weil die Zahlung erst nach dem Erkentniß Folgen wird.

Jacob Bischof möchte Heiratserlaubnis und Bürgerrecht für seine Verlobte - 1868
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 27.Oktober 1868 findet sich folgendes:
Jacob Bischoff Bürgerlich hier, und Wohnhaft in Essingen Oamts Aalen hat dem hies. Gemeinderath schriftliche Bitte mitgetheilt, daß seinne Verlobte Anna Maria Bassler in Essingen das hiesige Bürgerrecht ertheilt werden möchte.
Behusfs dieses Gesuchs hinterlegt Bittsteller einen von dem Gemeinderath Essingen gefertigten Auszug aus dem dortigen Gemeinderaths Protokoll Band X. S.128 vom 28.August
1) 1868 vor wonach dieselbe ein gutes Prädikat und
2) an Vermögen eine einfache Haushaltungseinrichtung besize und
3) daß Bischoff ein sehr geschikter Feuerarbeiter insbesondern im anfertigen von Bohrern sei und bei seinem an die äußerste Sparsamkeit gewöhnten Lebenswandel wohl im Stande sei eine Familie zu ernähren und überdies auch mit dem nöthigen Handwerkszeug versehen sei.
Nach einer Mittheilung des Schultheisen Amts Essingen vom 7.September 1868 bekommt Bischoff kein Vermögen von seinen Eltern auch habe er sich nichts ersparen können weil er unter dem Militär gestanden sei.
Es wurde über vorstehen ... des Bittstellers Berathung gepflogen und nach längerer Berathung einstimmig
Beschlossen
Daß auf die vorgelete Acten der Bahrungsstand nicht gesichert erscheint weil bei beiden gar kein Vermögen an Geld vorhanden sei besonders auch kein erspartes und der Bittsteller deshalb mit seinem Gesuch vor hiermit abgewiesen sei.
Zugleich im zu eröffnen, daß wenn er sich mit diesem Beschluß ... Beschwert erachte das Recoursrecht frei stehe und wen er aber von diesem recht gebrauch machen wolle solches innerhalb 15. Tage von heute an aus zu führen habe indem er nach Ablauf dieser Friest sich des Rechts verlustig mache.

Jacob Bischof möchte Heiratserlaubnis und Bürgerrecht für seine Verlobte - 1870
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 14.Januar 1870 findet sich folgendes:
Jacob Bischoff led. Bürgerlich in Verrenberg , Aufenthaltsort Essingen OA Aalen Bittet sich mit der Anna Maria Bassler in Essingen zu verehelichen und dieselbe in das hies. Bürgerrecht aufzunehmen behuf dieses Gesuchs hinterlegt Bittsteller
1) Einen Ausweis von der K. Württemberg. Arsenal Direktion in Ludwigsburg .. das er einen Militärdienst gut treu vollendet habe.
2) Ein Zeugnis von dem Bahnmeister Waiseneker in Möglichen, daß derselbe vom 1. - 30. August 1869 beim Schienenlegen im Baubezirk Schrozberg verwendet war, und sich durch Fleiß und Gewandheit im Geschäft die beste zufriedenheit erworben gabe
3) 3.Taufscheine
   a. von ihm selbst
   b. von der Baßler und
   c. von deren unehelichen Kind welches auch hier ins Bürgerrecht aufgenommen werden soll
4) Eine von dem Gemeinderath Essingen gefertigten Auszug welcher als Vermögens Atistat gelten soll, welcher enthält daß
   a. daß die Baßler ein gutes Prädikat und an Vermögen nur eine einfache Haushaltungseinrichtung besizt
   b. daß Bischoff ein sehr geschikter Feuerarbeiter besonders im anfertigen von Bohrern sei und so auch einen auf die äusterste Sparsamkeit gewöhnten Lebenswandel führe und deshalb im Stande sei eine Familie zu ernähren
   c. daß er vom Militär verbande befreit und mit dem für sein Gewerbe nöthigen Handwerkszeug eingerichtet sei.
Da also nach dem vorerwähnten Documenten nichts an Vermögen vorhanden ist als bei Bischof sein Handwerkszeug und bei der Baßler nebst ihrem Kind nur eine einfache Haushaltungseinrichtung besizt so wurde der Bürgerausschuß über vorstehendes befragt derselbe erklärt wir wünschen daß der Bittsteller mit seinem Gesuche abgewieseb werde und zwar aus dem Grund
a. Weil Bischof nichts an Vermögen als blos sein Handwerkszeug und
b. die Baßler nur eine einfache Haushaltungseinrichtung besizt über dies dieselbe auch schon Mutter von 1.Kinde somit der Nahrungsstand nicht gesichert erscheint.
Ueberdies hat die hies. Gemeinde schon früher für die Bischofschen Familie viele Auslagen gemacht, für welche man heute noch nicht befriedigt worden ist
Der Gemeinderath ist mit der Ansicht des Bürgerausschusses einverstanden und fasst darüber
Beschluß
Den Bittsteller mit seinem Gesuche abzuweisen und ihm zu eröffnen daß wenn er sich für diesen Beschluß Beschwert machen ...

Leonhard Bischoff erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Heirat - 1872
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: Geburth von No 110
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: Verehl. Am 29.December 1872
Art und Zeit des Austrittsaus dem aktiven Bürgerrecht: verzichtet v Ludwigsburg
Bemerkung: lt. Mitteilung v 29.Dezember 1873 von Essingen

Eheleute Jacob Bischof sind gestorben, der Nachlass geht an die Gemeinde Verrenberg - 1895
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 29.März 1895 findet sich folgendes:
In dem Ort Essingen OA Aalen besitzt die hiesige Gemeinde ein Wohnhaus welches die Ortsarmen Jakob Bischoff Bohrermachers Eheleute welche den Unterstützungswohnsitz hier hatten bewohnt haben, da die Bischoffschen Eheleute kürzlich gestorben sind, so wird
Beschlossen:
Das Wohnhaus zum Verkauf zu bringen und hiezu Einleitung zu treffen. Ferner nach einer von dem Kl. Gerichtsnotariat Aalen hierher gelangten Inventarisation auf das Ableben des Jakob Bischoff v Essingen vom 5.März d.J. über den Nachlaß deselben, besteht das Vermögen in:
Liegenschaft im Anschlag zu 350M und auf das Ableben der Ehefrau lt. Mitthl. v. 23.März d.J. für
Fahrnißanschl. 48M 89d
zusammen 398M 89d
Hierauf haften Schulden
a. versicherte 267M 50d
b. unversicherte der Gemeinde Verrenberg ca. 400M 
  667M 50d
somit Ueberschuldung 268M 61d
Die Erben haben die Erbschaft ausgeschlagen und beantragt, der Gemeinde Verrenberg die ganze Masse gegen Bezahlung der versicherten Schuld und der Kosten zu überlaßen und ist von der Theilungsbehörde diesem Antrag entsprechend Beschloßen worden der Gemeinde Verrenberg als Hauptgläubigerin die Aktivmaße gegen Bezahlung der Schulden und der Kosten anzubieten.
Ueber dieses Anerbieten wurde heute Beraten und in Erwägung, daß die 2. in dem Nachlaß bestehenden Grundstücke für 250f.=428M 57d erkauft und so Zeit einen Pfandanschlag von 600M erhalten haben wozu noch die Fahrniß kommt im Anschlag zu 48M 89d so könnte hienach einiger Ersatz für die gehabten Auslagen erwachsen und wird daher einstimmig
Beschloßen
1) Das anerbieten der Theilungsbehörde Essingen nehmlich die Uebernahme der ganzen Aktivmaße gegen Bezahlung der Schulden und der Kosten anzunehmen
2) Dem Kl. GerichtsNotariat Aalen Protokollauszug behufs möglichst baldiger Erledigung und Zuweisung des Nachlaßes zuzustellen und
3) die Ratschreiberei Essingen mit dem Verkauf der Fahrniß und der Liegenschaft zu beauftragen, bei letzterem unter Vorbehalt dießseitiger Genehmigung

Eheleute Jacob Bischof sind gestorben, der Nachlass geht an die Gemeinde Verrenberg Teil 2 - 1895
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 1.Juni 1895 findet sich folgendes:
Da auf 5ten Juni d.J. die Nachlaßtheilung der + Bischoffschen Eheleute anberaumt ist, wurde Schultheiß Carle beauftragt als Vertreter der hiesigen Gemeinde der hiesigen Gemeinde dem Theilungsgeschäft in Essingen anzuwohnen und zugleich das der hiesigen Gemeinde gehorige Wohnhaus welches dieselbe seither bewohnt haben zum Verkauf zu bringen.

Nachtrag:
Haus verkauft für 140M

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
OSB Nußbaum/Enzkreis - Walter Adolf Engelsberger
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828