Verrenberg HistorischBahnwärterhaus Station 90 in Verrenberg

Die Bewohner

Der erste Bahnwärter dieser Station war Joseph Heimaier. 1864 hatte er großes Pech mit einer Kuh. Ein Zeitungsartikel aus dieser Zeit sagt uns genaueres. Er zog um 1869 nach Igersheim OA. Mergentheim.

Vermutlich war Michael Spang sein Nachfolger. Er musste aber bereits 1872 nach Neuenstein gehen.
In diesem Jahr kam dann Jakob Friedrich Sonnewald. Er blieb hier bis zu seinem Tod am 10.Oktober 1889

1889 wurde dann Georg Christian Rebmann als Bahnwärter erwähnt.
Im Feuerversicherungsbuch von 1896 wird Georg Uhlmann genannt.
Ihm folgte 1913 Karl Hirth und 1914 Karl Vetter.
1923 ist dann die Reichseisenbahnverwaltung genannt.
Es folgte 1927 Johann Roth.



Bauliche Entwicklung

Am 04. Februar 1862 wurde die Strecke Heilbronn - Hall feierlich eröffnet.

In diesem Eintrag im Schätzungsprotokoll von 1869 sieht man einige Details zur Station 90
(Als Maß dürfte der württembergische Fuss mit 28,65cm gemeint sein. Das vierte Maß in der dritten Spalte ist vermutlich die Höhe des Daches)
Name Beschreibung des Gebäudes Von der Versicherung ausgenommene Bestandtheile Versicher- ungs- anschlag Classe Umlage Capital Bemerkungen
Lage; Bestimmung; Bauart; Zahl der Stockwerke Länge, Breite, Höhe Gelaße Dachdeckung Umfassungs- und Giebelwände Feuergefährliche Einrichtungen als unzer- störbar wegen des Anspruchs auf Baubeiträge
heizbare Zimmer gegypste Kammern gewöhnliche Kammern Küchen Stallungen sonstige Gelaße
Königliche Eisenbahn Verwaltung Ein zweistockiges Bahnwarthaus von Stein mit Giebeldach 28'
19'
17'
4'
1. 2 1 1 1 1 gew. Keller Ziegel Stein Keine da mehr als 400' von anderen Gebäuden u Waldunggen entfernt Fundament gew. Keller Sockel, sämtl. Umfassunges- und Giebelmauern und Schmiedeisen --- 1300 II 975 alter Anschlag 1300f.
(1862/63)


1870 stellt Michael Spang einen Antrag zum Bau einer Remise (Staatsarchiv Ludwigsburg, F 192 III Bü 4251).




Skizze Bahnstation 90 in Verrenberg 1896 Bahnwärterhaus Station 90 in Verrenberg - 1944
Bild links: Skizze der Bahnstation 90 in Verrenberg, 1896
Bild rechts: Luftbild von 1944, das die Lage der Bahnstation zeigt

In diesem Eintrag im Schätzungsprotokoll von 1896 sieht man einige Details zum Bahnwärterhaus No.90
(Als Maß dient der Meter.)
Name Beschreibung des Gebäudes Ausgenommene Bestandtheile Versicher- ungs- anschlag Mark Klasse Umlage Kapital Mark Bemerkungen
Lage; Bestimmung; Bauart; Zahl der Stockwerke Länge, Breite, Höhe in Metern Gelaße Dachdeckung Umfassungs- und Giebelwände Feuergefährliche Einrichtungen und Klassenbegründung
heizbare Zimmer unheizb. Zimmer u gegypste Kammern gewöhnliche Kammern Küchen Stallungen sonstige Gelaße
Königliche Eisenbahnverwaltung 2 stockiges 1862 erbautes Bahnwärterhaus (22) am Gänsweg von Stein mit Giebeldach 8.00
5.43
4.87
Dach 1.15
1 EG 1 I.Stock 1 EG
1 I.Stock
1 EG 1 Souterrain 1 gew Keller Schiefer Stein mehr als 5,72m v benachbarten Gebäuden und Waldungen entfernt Fundamente Umfassungs und Giebelwände und gewölbter Keller 2120 II 1590  

Nachtrag zum Primärkataster; 1863-64

Eintrag im Primärkataster von 1863-64; Haus 71

Plan zum Bau der Station 90 in Verrenberg um 1863

Plan zum Bau der Station 90 in Verrenberg um 1863; Haus 71

 

Quellennachweis.

Vermessungsamt Künzelsau: Primärkataster 1833
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1896
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schätzungsprotokoll von 1869
Staatsarchiv Ludwigsburg, F 192 III Bü 4251