Verrenberg HistorischDie Familie Johann Friedrich Knappenberger
(1846-1920) in Verrenberg

Johann Friedrich Knappenberger erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Heirat - 1871
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: Geburt
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: Trauungsschein v 24.August 1871
Art und Zeit des Austrittsaus dem aktiven Bürgerrecht: ist im Mai 1881 nach Amerika. Die Frau u Kinder sind am 16.Mai 1882 nach

Klage des Christian Knappenberger gegen seinen Bruder Johann - 1879
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 05.Dezember 1879 findet sich folgendes:
Auf Klage des Christian Knappenberger v hier gegen seinen Bruder Johann Knappenberger hier entwendung einiger Handvoll Dinkel betreffend, hat der Kläger auf Strafandrohung des Bekl. Verzichtet

Auswanderung des Johann Friedrich Knappenberger - 1881
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 05.Mai 1881 heist es:
Bei dem Gemeindevorstand erschienen
1) Peter Messer früher Weber nun Eisenbahnhilfswärter hier 34. Jahre alt (geb. am 3ten Mai 1847) Familienvater von Frau und 4 Kinder im Alter von 3-9 Jahren
2) Ludwig Frank Taglöhner hier 32. Jahre alt (geb. am 8.Febr. 1849) hat Frau und 2 Kinder im Alter von 3. und 5. Jahren
3) Johann Knappenberger Bauer hier 34. Jahre alt (geb. am 6.November 1846) mit Frau und 3 Kinder im alter von 1.-7. Jahren für erstere 2.Kinder aus I.Ehe ist Johann Bort Bauer hier als Pfleger für das mütterliche Vermögen von 600M bestellt, das 3te Kind von 1. Jahr ist aus II.Ehe
Dieselben tragen gemeinschaftlich vor, wir haben uns entschloßen mit unseren Familien nach Amerika auszuwandern, zunächst aber wollen nur die Männer die Reise antretten eine neue Heimath in Amerika suchen und wenn wir solche gefunden haben unsere Familien nachkommen lassen.
Wir beabsichtigen nur das nöthigste mitzunehmen und das meiste unseres Vermögens vorerst unseren Familien zurück zu lassen. Wir bitten um Ausstellung des nöthigen Zeugnisses zu erlangung eines Auswanderungsscheines.

Beschluß
1) Die Ehefrauen über ihr Einverständniß und bezüglich des Vermögens Gemäß der königl. Verordnung v. 15.August 1817 §20 Abs. 2 zu hören und
2) Dieses Auswanderungsvorhaben dem Gemeinderath zur Prüfung gemäß §18. der citi. Verordnung vorzulegen


Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 06.Mai 1881 heist es weiter:
Auf Ladung erschienen die Ehefrauen oben genannter 3 Ehemänner nehmlich:
1. Barbara geb. Jakob Ehefrau des Peter Messer
2. Christine geb. Jakob Ehefrau des Ludwig Frank
3. Katharina Christine geb. Leis Ehefrau des Johann Knappenberger
Die auf etwaige unliebsame Folgen aufmerksam gemacht erklären:
Wir sind damit einverstanden daß unsere Männer eine neue Heimath in Amerika suchen und sind entschloßen nach eingelaufener Nachricht über ein aufgefundenes Unterkommen mit unseren Kindern ihnen nachzufolgen und stzen inzwischen alles gute Vertrauen auf unsere Ehemänner und verzichten auf Vermögensabtheilung.

In Erwägung daß den Auswanderungslustigen gut Prätiziert sind und ihnen nicht zuzutrauen ist, daß sie ohne Familie verlaßen auch eine Überschuldung nicht vorliegt, so wird hiermit zu bezeugen beschlossen:
1) Daß sämtl. 3 Auswanderer der hiesigen Gemeinde mit Bürgerrecht angehören
2) Daß dieselben die Würtb. Staatsangehörigkeit auf Grund des §2 Zif 1 des Reichsgesetzes vom 1.Juni 1870 Regbl. von 1871 S.26 der Anlage zu No.1 besitzen und daß
3) der hies. Gemeindebehörde kein Hinderniß bekannt ist welches der Ausstellung eines Auswanderungs- oder Heimathschein im Wege stünde.
Johann Friedrich Knappenberger kam am 02.06.1881 von "Antwerp, Belgium" aus kommend auf dem Schiff "RHYNLAND" in New York an.
Er reiste zusammen mit Michael Peter Jakob Messer und Johann Ludwig Frank
Die Familie folgte 1882 nach!
Sein Schwager Johann Friedrich Ruth wanderte 1883 ebenfalls aus.

Auswanderung der Christine Katharina Knappenberger mit Kinder - 1882
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 13.Mai 1882 heist es:
Bei dem Gemeindevorstand erscheint, Johann Knappenberger Bauers Ehefrau hier Christine Katharina geb. Leis und bittet um ausstellung eines Gemeinderäthlichen Zeugniss behufs Erlangung eines Oberamtl Heimathschein für sich und der 2 I.ehelichen Kinder ihres Ehemanns zu einer Reise nach Amerika zu ihrem Mann und Vater welcher ihnen im vorjahr 1881 vorangegangen ist.
Diese bittet um Bescheinigung da sie die Reise nächsten Dienstag den 16.Mai schon antreten möchte.


Nachtrag auf linker Seite:
Katharina Knappenberger mit den 2 Kindern ist am 16 Mai 1882 nach Amerika abgereist.

Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 14.Mai 1882 heist es:
Wird vorstehende Bitte vor den Gemeinderath gebracht, zunächst wird in Erwägung gezogen, daß die 2 minderjährigen Kinder ein in gesetzlicher Nutzniesung der Eltern stehendes Vermögen von 600M haben welches auf der verkauften Liegenschaft sicher gestellt war.
Der Stiefmutter Katharina Knappenberger geb. Leis wird vorgeschlagen, das Muttergut der Kinder von 600M unter Pflegschaftlicher Verwaltung dahier zurük zu lassen. Dieselbe erklärt hierauf, daß sie Nachricht von ihrem Mann erhalten habe, daß sie die Kinder nur mit Ausfolgung des Vermögens bringen dürfe, andernfalls solle sie dieselben zurück lassen.
Auf Befragen des Pflegers dieser 2 Kinder
1) Elisabetha Magdalena 7.Jahre alt geb. den 12. Septbr 1874
2) Sophia Christina 5.Jahre alt geb den 12.April 1877
nehmlich
Johann Bort Bauer hier
Gerichts Prot. V 3b.
erklärt derselbe daß er bereits schon Kenntniß von dem Vorhaben erhalten habe und setze kein Mißtrauen daß die Knappenbergerschen Eheleute ihre Elternpflichten vergessen und .... seiner Seits in Ausfolge der Kinder ihrem Vermögen ein, wenn Sicherheit dafür geboten werde daß die Kinder in Begleitung der Stiefmutter welche sie auch bisher gut versorgt habe dem Vater erreichen.

Der Gemeinderath bringt hierauf in Erwägung, daß zwar die Ausfolge des Vermögens der Kinder im Betrag von 600M etwas bedenklich erscheint, jedoch mit Rücksicht auf die solide geordnete Frau und der Liebe die sie als Stiefmutter seit der Abwesenheit des Mannes zu den Kindern gezeigt hat, ferner in Erwägung, daß wenn die 2 Kinder zurückgelassen würden, das kleine Vermögen zu ihrer Erziehung nicht ausreichen und die Gemeinde in Nachtheil kommen würde, wird
Beschloßen
1) der Ausfolge des Vermögens der Kinder von 600M statt zu geben.
2) den Pfleger zu beauftragen daß die Kinder auf Kosten der Knappenbergerschen Eheleute wennigstens bis Heilbronn begleiten und von dem Generalagenten Bescheinigung über sichere Beförderung der Kinder bis zu ihrem Vater zu verlangen und
3) Gemeinderäthl. Zeugniß behufs Erlangung eines Oberamtl. Heimathscheins auszustellen da anzunehmen ist daß sie ihrem sämtlichen Verbindlichkeiten nachgekommen ist.
Sie folgte mit den Kindern ihrem Mann.


Grabsteine von Johann Friedrich, Christine Katharina und Elisabeth Knappenberger in Prospect, Ohio, United States.
 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schätzungsprotokoll von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828
http://billiongraves.com/pages/record/ELIZABETH-KNAPPENBERGER/4091907?referrer=myheritage#given_names=ELIZABETH&family_names=KNAPPENBERGER