Verrenberg HistorischDie Familie Robert Marmein
(1869-1951) in Verrenberg

Robert Marmein will das Verrenberger Bürgerrecht - 1899
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 09.Januar 1899 findet sich folgendes:
Robert Marmein Sonnenwirth bittet um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht und verzichtet auf sein seither gehabtes Bürgerrecht.
Robert Marmein ist geboren den 7. Dezember 1869 in Neuhof Gemeinde Berlichingen verheiratet mit Marie geb. Zorn.
Da bei demselben keiner der im Art. 14 und 57 des Gesetzes über die Gemeindeangehörigkeit vom 16.Juni 1885 Mängel vorliegen.
Und im verfloßen Rechnungsjahr Wohnsteuer Staats- Amts Körperschafts und Gemeindesteuer entrichtet hat
Zusammen 250M
wird beschlossen
1. Demselben das Bürgerrecht in hiesiger Gemeinde zu ertheilen
2. für die Verleihung des Bürgerrechts nach Gemeinderäthlichen Beschluß v Jahr 1885 anzusetzen 10M zehn Mark
3. Der Ansatz der Gemeindepflege zum Einzug übergeben
4. Eintrag in die Bürgerliste zu machen

Wird gestraft, weil er die Polizeistunde nicht einhält - 1899
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 23.Januar 1899 heist es:
Auf Anzeige des Polizeidiener Görtz wurde Robert Marmein Sonnenwirth wegen Verabreichung von Getränke nach Polizeistunde von 21 auf 22 Januar d.J. um 1M gestraft
Rekursbelehrung 2 Tage von 8Uhr an Abens
Die Strafe sofort anerkant

Robert Marmein wird gestraft - 1898
In den polizeilichen Strafverfügungen vom 23.Januar 1898 findet sich folgendes:
Robert Marmein wird wegen nächtlicher Ruhestörung um 2M gestraft.

Bitte Tanz an Kirchweih halten zu dürfen - 1906
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 10.November 1906 heist es:
Vor dem Schultheißenamt erschienen die Wirthe R. Marmein z. Sonne und J. Werner z. Rose
und bitten um Erlaubniß am Sonntag den 11.November (als am Kirchweihsonntag um Verlängerung der Polizeistunde zugleich sucht Marmein z. Sonne um eine Tanzbelustigung nach, die er am Kirchweih Montag in seinem Hause abzuhalten gedenke.
Beschluß
Die Polizeistunde am Kirchweihsonntag bis Nachts 2 Uhr zu verlängern .... und die Tanzmusik unter der Bedingung zu erteilen das jugl. Personen unter 16.Jahren keinen Zutritt haben

Robert Marmein ist Mitglied der Steuersatzbehörde - 1908
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 16.Januar 1908 liest sich das so:
In die gemäß Art. 32 der Gde Ordg. Aus dem Ortsvorsteher als Vorsitzender und zwei bis vier Mitglieder bestehende Steuersatzbehörde werden heute vom Gemeinderat aus der Zahl der wahlberechtigten Gemeindebürger einstimmig
Schultheiß Bort
Gemeinderat Marmein
GePfl Brand
auf 6.Jahre gewählt

Robert Marmein wird in die Zählkommission für die Volkszählung gewählt - 1910
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 08.November 1910 liest sich das so:
Auf Grund der Verfügung der Ministerien des Innern und der Finanzen vom 22.August 1910 betreff, die Vornahme einer Volkszählung am 1.Dezember 1910 wurden unter dem Vorsitz des Ortsvorstehers in die Zählkommission
Gemeinderat Marmein
und Gemeinderat Schenk gewählt
Beschlus
Kgl. Oberamt Bericht zu erstatten

Nachtag links:
Den hiesigen Orts in 2 Zählbezirke einzutheilen, wovon der erste Zählbezirk die östliche, der zweite Zählbezirk die westliche Ortsseite umfaßt;
Als Zähler werden gewählt für den östlichen Zählbezirk
GedPfl Brand
für den westlichen Zählbezirg Hl. Schullehrer Laiblin

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Strafverfügung 1892-1947