Verrenberg HistorischDie Familie Johann Georg Schenk
(1854-1926) in Verrenberg


Johann Georg Schenk ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1878
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: Bürger in Schepbach
Art und Zeit als Beisitzer: Verehlicht den 19.Februar 1878 mit Rosina geb. Schluchter hier
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer:  
Bemerkung:  

Johann Georg Schenk bekommt das Bürgerrecht- 1886
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 14.Dezember 1886 findet sich folgendes:
Die hiernach genannten Personen bitten um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht unter Verzicht auf ihr seitheriges Bürgerrecht nehmlich
...
6) Johann Georg Schenk Bauer geb. am 16.April 1854 in Schepbach verheirathet mit Rosina Friederike geb. Schluchter geb. am 30 Juli 1854 in Verrenberg.
Vater folgender Kinder
a) Johann Michael geb. am 01.Februar 1879
b) Luise Katharina geb. am 27. November 1881
c) Katharina Rosina geb. am 18 Dezember 1882
bisher bürgerlich in Schepbach seit 1878 hier wohnhaft
Nach den vorgelegten Nachweise sind dieselben
1. im Besitz der Würtb. Staatsangehörigkeit
2. im Alter über 25. Jahren
3. entrichten dieselben seit wenigstens 5.Jahren aus einem der Besteuerung der Gemeinde unterworfenen Vermögen Steuer zur hiesigen Gemeindepflege. Im letzt vorangegangenen Rechnungsjahr bezahlten in hiesiger Gemeinde neben der Wohnsteuer an Staats-Amts-Körperschaft und Gemeindesteuer von Grund Gebäude und Gewerbe
zusammen
Zif. 1. Massa 31M 83d
Zif. 2. Messer 21M 98d
Zif. 3. Fischer 26M 62d
Zif. 4. Pfisterer 20M 95d
Zif. 5. Stark 111M 39d
Zif. 6. Schenk 80M 59d
Zif. 7. Ludwig 37M 27d
Zif. 8. Lederer 22M 18d
4. Liegt bei denselben keiner im Art. 14 und 57. des Gesetzes über die Gemeindeangehörigkeit vom 16.Juni 1885 angeführten Mängel vor
5. haben dieselben schon vor dem 1.Januar 1886 das Recht zur Theilnahme an der Wahl zu den Gemeindeämtern auf Grund des Art.3 Abs 1. des Gesetzes vom 6.Juli 1849 besessen.
Hienach haben die Nachsuchenden Anspruch auf Ertheilung des Bürgerrechts und ist das Bürgergeld anzusetzen nach Gesetz Art. 45 Abs. 2. des Gesetzes
Beschluß
...
1) Den vorerwehnten Persohnen Zif. 1-8 das Bürgerrecht in hiesiger Gemeinde zu ertheilen
2) Denselben anzusetzen für die Verleihung des Bürgerrechts je 3M
3) Die Ansätze der Gemeindepflege zum Einzug zu überweisen
4) Eintrag in die Bürgerliste machen zu lassen
5. Dem Gemeinderat der betreffenden Orte wo die nachsuchenden Persohnen seither bürgerlich waren zu benachrichtigen
6. Den Nachsuchenden Eröffnung zu machen.

Johann Georg Schenk wird in die Zählkommission für die Volkszählung gewählt - 1910
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 08.November 1910 liest sich das so:
Auf Grund der Verfügung der Ministerien des Innern und der Finanzen vom 22.August 1910 betreff, die Vornahme einer Volkszählung am 1.Dezember 1910 wurden unter dem Vorsitz des Ortsvorstehers in die Zählkommission
Gemeinderat Marmein
und Gemeinderat Schenk gewählt
Beschlus
Kgl. Oberamt Bericht zu erstatten

Nachtag links:
Den hiesigen Orts in 2 Zählbezirke einzutheilen, wovon der erste Zählbezirk die östliche, der zweite Zählbezirk die westliche Ortsseite umfaßt;
Als Zähler werden gewählt für den östlichen Zählbezirk
GedPfl Brand
für den westlichen Zählbezirg Hl. Schullehrer Laiblin

Johann Georg Schenk wird als Ersatzmann der Inventurbehörde gewählt - 1911
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 17.November 1911 liest sich das so:
Wahl der Mitglieder der örtlichen Inventurbehörde für die Kalenderjahre 1912 - 1914
Schultheiß Bort meldet sich, dass er Mitglied sein will
Als weiteres Mitglied Gemeinderat Brand gewählt
Als Ersatzmänner wurden gewählt
Gemeinderat Schenk und Gemeinderat Chr. Carle

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner ab 1828