Verrenberg HistorischDie Familie Johann Michael Hoffmann
(1802-1867) in Verrenberg

Erste Anzeige zum Gant
am 30.Juli 1850

bitte auf das Bild klicken
Anzeige zum Gant
am 29.Juli 1850

bitte auf das Bild klicken
Letzte Anzeige zum Gant
am 7.September 1850

bitte auf das Bild klicken
Johann Michael Hoffmann erwirbt das aktive Bürgerrecht - 10.Februar 1838
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Geburt
Art und Zeit des Eintritts in das Bürgerrecht: 10.Februar 1838

Verhandlung gegen Michael Hofmann - 1836
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 08.Juni 1836 heist es:
Im Namen des Königs
In der Untersuchungs Sache gegen
Leonhardt Hofmann von Vörrenberg wegen Injerim erklärt das K. Amts Gericht Pfedelbach, daß
Der gegen Michael Hofmann von vörrenberg vorgebrachte bezicht einer Mißhandlung der Schäfer Zorn als unerwiesen zu beruhen habe, und die Untersuchung gegen Leonhardt Michael und Martin Hofmann wegen wörtlicher Jnjurim gegen den Schäfer Zorn Ferner die Untersuchung gegen Schäfer Schwarz wegen Calimenie und Schultheiß Bort wegen Verleitung seiner Untergebener zu den fraglichen Injerim abzubrechen sei, jedoch Schäfer Johann Zorn von Forchtenberg, obgleich er wegen eingetretener Verjährung hinsichtlich der gegen Leonhardt Hofmann außgestoßener wörtlicher Injerim straffrei zu laßen ist, wegen Veranlaßung des ganzen Vorfalls und somit dieser Untersuchung durch diese weißen Injuruen zur Uebernahme der Kosten der gegenwärtigen Untersuchung zu Verurtheilen sei so beschlossen im K. Amts Gericht Pfedelbach

Johann Michael Hoffmann - er möchte (aktive) Bürgerrecht für sich und seine Braut - 1838
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 10.Februar 1838 findet sich folgendes:
Michael Hofmann, ein Sohn des hiesigen Bürgers Leonhart Hofmann 34 Jahr alt, bittet um Einschreibung in das Activbürger Recht zum behufs seine Verheyrathung und um Aufnahme seiner Braut
Regina Elisabetha Breuer eine Tochter des . Georg Breuer Waldbach Oamts Weinsberg unter Nachlegung eines Geburtsbriefes v 13.Dez. 1837 wonach dieselbe ein gutes Prädikat besitzt.
Beschluß
1ten den Michael Hofmann in das Active Bürger Recht einzuschreiben
2ten dessen Braut in das Bürger Recht aufzunehmen
Aufnahmegebühr 5f.
Pfedl .Cam Amt 30x
sorogat Feueraimer 1f.30x
Warum steht im Kirchenbuch 1837 als Jahr der Verehelichung, im Gemeinderatsprotokoll wird aber 1838 noch von der Braut gesprochen?

Verhandlung u.a wegen Vergiftung - 1839
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 25.Juni 1839 heist es:
Im Namen des Königs
In der vor dem K. Amtsgerichte Pfedelbach verhandelten Untersuchungssache gegen Regina Hofmann von Vörrenberg und erklärt der Criminal Senat des K.Gerichts Hofes für den Jagstkreis daß
1) Die gegen Regina Hofman wegen versuchter Vergiftung ihres Ehemannes und Schwiegervaters eingeleitete Untersuchung für abgebrochen zu erklären und dieselbe hinsichtlich einer an ihrer Schwiegermutter verübten thätlichen Ehrenkränkung bei ........ Klage straffrei zu belassen dieselbe aber wegen Lüge vor Gericht mit einer
  a. Vier und zwanzig stündiger Gefängnißstrafe als Ordnungsstrafe zu belegen auf dieselbe 1/8 der Untersuchungskosten zuzuscheiden.
2) Michael Hofmann wegen der seiner Ehefrau Verübter thätlichen Ehrenkränkung bei erklärtem Verzichte auf die Klage straffrei zu belassen demselben aber 1/8 der Untersuchungskosten zuzuerkennen.
3) Martin Hofmann hinsichtlich des bezichts einer vom Christoph Scholl von Waldbach Verübten Korperverletzung von der Instanz zu entbinden
4) 6/8 der untersuchungs Kosten und die zuspensions Kosten von der Gerichtsherrschaft zu tragen seyen.
So beschlosen im Criminal Senate des K. Gerichtshofes für den Jagstkreis Ellwangen

Elisbetha Christina Hoffmann bekommen ein Zeugnis - 1877
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 04.August 1877 findet sich folgendes:
Der 28 Jahre alten Elisabetha Hofmann v. hier auf Anordnung des Kl. Oberamts Gerichts Oehringen folgendes Zeugniss ausgestellt.
1. Pretikat so viel hier bekannt gut, ist übrigens seit 1866 auswärts im Dienst.
2. Vermögen 0f. Wenn sie nicht erspartes hat.
3. Vorstrafen, 1870 wegen Unzuchtsvergehen 2 Tag Arest
4. Vermögen hat sie keines zu hoffen

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1501 Band 6)
Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Kaufbücher
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
http://pilot.familysearch.org
Kreisarchiv Neuenstein: Der Hohenloher Bote; 1850