Verrenberg HistorischDie Familie Martin Hämmerer
(1845-1890) in Verrenberg


Martin Hämmerer ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1868
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art und Zeit als Beisitzer: 11.November 1868
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer: 24.August 1875 nach Oberohrn gezogen
Bemerkung:  

Martin Hämmerer bietet im Hohenloher Boten seine Produkte zum Verkauf an - 1872

Martin Hämmerer bietet im Hohenloher Boten drei Kochöfen zum Verkauf an - 1873

Martin Hämmerer bietet im Hohenloher Boten Fahrnis zum Verkauf an - 14.02.1873
Als Grund für den Verkauf nennt er den geplanten Wegzug aus Verrenberg.

Er soll seine Frau misshandelt haben - 1875
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 23.Januar 1875 heist es:
Auf eine Anzeige des Christian Schanzenbach Maurer hier Abends 10 Uhr, daß Schmied Friedrich Hämmerer von hier seine Frau sehr Mißhandle hat man sich von dem Verhalt überzeugt.
Die mißhandelte Ehefrau welche zwar im Anfang die Mißhandlung von ihrem Ehemann angeklagt und bestraft wissen wollte, hat ihre Klage am 25.Jan 75 noch ehe das Protokoll an das Königl. Oberamtsgericht eingeschikt wurde wieder zurück genommen und ist mit ihrer Beleidigung zufrieden

Militärstammrollen, Rekrutierungsstammrollen - Friedrich Gotthilf Hämmerer - 1889 bis 1891
Friedrich Gotthilf Hämmerer wurde 1889 als Schmid bezeichnet.
Der Vater lebte zu diesem Zeitpunkt in Pfedelbach, die Mutter in Oehringen - waren sie geschieden?
Er selber lebte in Heilbronn



 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Hohenloher Kreisarchiv: Der Hohenloher Bote; 1872
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schätzungsprotokoll von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner ab 1828
Ortsarchiv Verrenberg: A 529 Militärstammrollen, Rekrutierungsstammrollen 1871-1890
Ortsarchiv Verrenberg: B 76 Kaufbuch Teil 12 1868-1876