Verrenberg HistorischDie Familie Leonhard Kübler
(1838-1911) in Verrenberg


Leonhard Kübler ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1865
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art und Zeit als Beisitzer: 1.Mai 1865
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer:  
Bemerkung: Kübler hat vorgelegt

Leonhard Kübler möchte für sich und seine Braut das Bürgerrecht - 1865
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 13.April 1865 findet sich folgendes:
Vor dem Gemeinderath und Bürgerausschuß erschien Leonhard Kübler von Schönhardt und trägt vor
Ich habe mich mit der Dorothea von Gleichen Gemeindebezirk Pfedelbach Ehlich versprochen, und bitte daher mich und meine Verlobte in das hies. Bürgerrecht aufzunehmen. Zur Begründung dieses Gesuchs hinterlegt Bittsteller einen Ehevertrag zugleich von beiden je einen Geburtsbrief wornach dieselben ein gutes Prädikat und an Vermögen
a der Bräutigam erspartes 250f.
   Elterliches 100f.
b die Braut Elterliches 600f.
   Aussteuer 150f.
   erspartes 200f.
besizen worauf nichts in Nuzniesung steht und keine Schulden haften.
Der Bürgerausschuß wurde um seine gutächterliche Äußerung befragt erklärt wir wünschen , den Bittsteller vorerst mit seinem Gesuche abzuweisen weil er sich gehörig über das ersparte Vermögen bei ihm und seiner Braut ausgewiesen, und keine Capital Dokumente vorgelegt habe, überdies hat man in Erfahrung gebracht, daß die Braut welche Mutter von 1.Kind ist, am rechten Arm eine beteutente Unvollkommenheit der finger betreffend besize womit man in Anbetracht zieht daß sie nicht im Stande sei den Oeconomischen so wie den Häuslichen Geschäften genügenden Vorschub zu leisten, wie es im Ges. von 1852 Art.5 Zif. 4 Absaz 2. vorgemerkt ist und deshalb der geordnete Nahrungsstand auch ferner hin nicht für gesichert erscheint.
Der Gemeinderath ist mit der Ansicht des Bürgerausschuß einverstanden und faßt darüber
Beschluß
Den Bittsteller mit seinem Gesuche abzuweisen und ihm zu eröffnen, daß wenn er sich für beschwert machte das Reccurs recht frei stehe indem er aber von diesem Rechte Gebrauch machen wollte, solches binnen 8 Tage von heute an auszuführen indem nach Ablauf dieser Frist das Recht verlohren geht


Nachtrag 1:
Die Eröffnung den 13.April 1865 Abends 4 Uhr

Nachtrag 2:
Bittsteller hat den Reccurs sogleich angemeldet und um eine Protokoll Abschrift gebetten
Vermutlich heirateten die beiden in Steinbach und kamen dann erst 1868 nach Verrenberg.


Leonhard Kübler - Streitsache - 1876
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 05.Januar 1876 findet sich folgendes:
Streitsache zwischen
Friedrich Schumm Maurer von Bitzfeld Kl.
und
Leonhard Kübler Bauer hier Bekl.
Schadenersatz und Arbeitsverdienst betreffend
wurde durch Vergleich erledigt

Leonhard Kübler möchte für sich und seine Familie das Bürgerrecht - 1887
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 12.Dezember 1887 findet sich folgendes:
Die hienach aufgeführten Persohnen bitten um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht, dieselben verzichten auf ihr seither gehabtes Bürgerrecht, nehmlich
....
1. Leonhard Kübler Bauer
geb. am 11.Februar 1838 in Schönhardt Gemeinde Geißelhard, verheiratet mit Katharina Dorothea geb. Fischer, geb. am 4ten September 1842 zu Gleichen
Vater folgender Kinder
a. Sophia Karolina Friederike g. am 12. Dec 1863
b. Friedrich Philipp geb. am 10. August 1865
c. David Philipp geb. am 1. Mai 1868
bisher bürgerlich in Pfedelbach seit 1868 hier wonhaft.

Nach den vorgelegten Nachweisen sind dieselben
1. Im Besitz der württembergischen Staatsangehörigkeit
2. Im alter über 25. Jahren
3. Entrichten dieselben seit wenigstens __ Jahren aus einem der Besteuerung der Gemeinde unterworfenen Vermögen , Steuer zur hiesigen Gemeindepflege.
Im letzt verfloßenen Rechnungsjahr bezahlten in hiesiger Gemeinde neben der Wohnsteuer an Staatsamtskörperschaft und Gemeindesteuer von Grund, Gebäude und Gewerbe zusammen
...
Zif. 1. Kübler 45M 38d
...
4.) Liegt bei denselben keines im Art. 14. und 57 des Gesetzes über die Gemeindeangehörigkeit vom 16.Juni 1885 angeführten Mängel vor.
5.) Haben dieselben schon vor dem 1.Januar 1886 das Recht zur Theilnahme an der Wahl zu den Gemeindeämtern auf Grund des Art. 3. Abs. 1. des Gesetzes vom 6.Juli 1849 beseßen.
   Hienach haben die Nachsuchenden Anspruch auf Ertheilung des Bürgerrechts und ist das Bürgergeld anzusetzen nach Gesetz Art. 45. Abs.2. des Gesetzes.
Beschluß
1.) Den vorerwehnten Persohnen Zif. 1-12 das Bürgerrecht in hiesiger Gemeinde zu ertheilen
2.) Denselben anzusetzen für die Verleihung des Bürgerrechts je 3M
3.) Die Ansätze der Gemeindepflege zum Einzug zu überweisen
4.) Eintrag in die Bürgerliste machen zu lassen
5.) Den Gemeinderat der betreffenden Orte wo die nachsuchenden Persohnen seither bürgerlich waren zu benachrichtigen
6.) Den Nachsuchenden Eröffnung zu machen.

In der Inventur von 1897 war auch der Ehevertrag zwischen Leonhard Kübler und Catharine Dorothea Fischer von 1865 enthalten

Inventur u Teilung - Catharine Dorothea Kübler - 1897
Die Erben möchten, dass die Erbteilung nur bei Wiederverheiratung des Vaters oder dessen Tod erfolgen soll.
Der Nachlaß der Verstorbenen besteht in:
a. Sondergut 3472,19 Mark
b. 1/2 Errungenschaft 544,45 Mark
Dem Witwer und jedem der drei Kinder stehen jeweils 1004,16 Mark zu.
Die Liegenschaft wird auf einen Wert von 8385 Mark veranschlagt.

Beibringinventar - Friedrich Philipp Kübler - 1899
Friedrich Philipp Kübler hat von seinem Vater 1117,5M an Heiratsgut und Aussteuer erhalten.
Gleichzeitig schuldet er dem Schultheiß Carle Kaufschillingrest lt. Pfand ..... vom 20.Dezember 1894 800M.
Auch dem Georg Weiß schuldet er einen Kaufschillingsrest auf Schuldschein von 500M.
Seine Frau bringt Geld und Gut im Wert von 2650M mit.

Friedrich Kübler wird zum Kriegsdienst einberufen - 1918
Im Verzeichnis der ab dem Jahr 1914 einberufenen Mannschaften findet sich folgendes:
Name: Friedrich Kübler
Geburtstag u Jahr 18.Dezember 1899
Einberufungstag: 05.November 1918
Einheit Res. Inf. Rgt No 180 Tübingen
Familienverhältnisse  
Verwundung, Krankheit, Tod  
Tag der Rückkehr 07.Februar 1919
Sonstige Bemerkung  

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der im Jahr 1914 einberufenen Mannschaften
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner ab 1828
Ortsarchiv Verrenberg: Inventur u Teilung