Verrenberg HistorischDie Familie Christian Wilhelm Massa
(1834-1894) in Verrenberg


Christian Wilhelm Massa ist wohnsteuerpflichtiger Beisitzer seit 1862
Im Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art und Zeit als Beisitzer: 9.Februar 1862
Art und Zeit des Austritt als Beisitzer:  

Strafe wegen Überschreitung der Polizeistunde - 1875
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 02.März 1875 heist es:
Verhandelt den 2.März 1875
am Freitag den 26.Febr. D.Z. sind
1. Michael Zentler
2. Friedrich Buchta
3. Friedrich Reber
4. Wilhelm Massa
trotz dem daß sowohl der Polizeidiener die Gäste um 11.Uhr zum fortgehen ermahnt und der Wirth nichts mehr eingeschenkt hat bis 12 1/2 Uhr in der Wirtschaft des Sonnenwirths Zorn sitzen geblieben und wurden deshalb nach Strafges.B. §365
je einer um 1 M. 35x gestraft.
Die Bestraften nehmen die Strafe an und verzichten auf das Rekurswegs

Carl Christian Knappenberger leistet eine Bürgschaft für Wilhelm Massa - 1875
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 03.September 1875 findet sich folgendes:
Dem Christian Knappenberger wurde Behufs Bürgschaftsleistung für Wilhelm Massa hier für ein im Gruntbuch erkauftes Gütchen
Bezeugt
Daß er derzeit ca. 1500f. Vermögen besitze

Streitsache C. Würtenberger gegen Wilhelm Massa - 1875
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 30.Dezember 1875 findet sich folgendes:
Streitsache des Christian Würtenberger Schmied in Affaltrach Klg.
gegen
Wilhelm Massa hier Bekl.
Lieferung von 23.M Stroh betreffend
wurde durch Vergleich erledigt.

Christian Wilhelm Massa bekommt ein Zeugnis - 1878
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 06.März 1878 findet sich folgendes:
Dem Wilhelm Massa hier Zeugnis ausgestellt
1. Predikat gut 2. außer 13.St. Arrest wegen Betrunkenheit v. Sh Amt Unterheimbach. Keine weiteren Vorstrafen
3. Vermögen ca. 1000M
4. kann etwaige Untersuchungskost. Bezahlen

Wilhelm Massa geht nicht zur Feuerwehrübung - 1878
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 02.Mai 1878 folgendes:
Johann Bort als Commandant der hies. Feuerwehr zeigte heute an, daß zu der gestrigen Probe der Feuerspritze
Wilhelm Massa und
Christian Schanzenbach
nicht erschienen seien
Christian Vollmer
sey zwar zum Verles erschienen habe sich aber sogleich wieder entfernt
Den 8.Mai 1878
Massa vorgerufen gibt an
Ich hatte einen Wagen Hafergeschirr aufgeladen um auf den Markt zu fahren, wenn ich vorher angewohnt hätte, hätte ich mich verspätet.
Ich hatte den Commandanten nicht gesehen sonst hätte ich mich entschuldigt und habe presiert auf den Markt zu kommen.
Beschluß
Den Massa für diesmal ernstlich zu verwarnen dabei wurde aber demselben bemerklich gemacht daß er bei wiederholten ungehorsam unnachsichtlich bestraft würfe
Christian Schanzenbach gibt an
Ich habe die Bekanntmachung nicht vernommen ich arbeite gegenwärtig als Maurer meist auswärts. Wenn mir die Probe zur Kenntniß gekommen wäre, wäre ich erschienen
Beschluß
Schanzenbach wird für diesmal gewarnt dabei bemerkt, daß seine Frau bei künftigen Proben seine Abwesenheit dem Feuerwehr Commandanten Bort anzuzeigen habe wiederigenfalls er wenn er fehlt zur Strafe gezogen werden wird

Wilhelm Massa klagt gegen Michael Bauer aus Bitzfeld - 1878
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 06.Juli 1878 folgendes:
Auf Anzeige des Wilhelm Maßa Händlers hier wurde Michael Bauer Bauer in Bizfeld wegen unberechtigten Fahrens Gemäß Strafgesetzbuch $ 368 Zif. 9

Christian Wilhelm Massa bekommt ein Zeugnis - 1879
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 21.März 1878 findet sich folgendes:
Wegen Vernichtung von Privaturkunden auf Anordnung des Kl. OberamtsGerichts Öhringen wurde dem Wilhelm Massa Händler hier folgendes zu Bezeugen
beschlossen:
- Prätikat, bei angetrunkenen Zustand welches zwar nicht oft vorkommt, schnelles hitziges Benehmen außerdem gut.
- Vermögen, bei den gegenwärtigen allgemein gedrückten Preisen ist das Vermögen gering und steht in Frage, (da er abgesehen der bestehenden Pfandschulden mit mehreren Posten eingeklagt ist) ob er nicht in Vermögens.... kommt.
- Vorstrafen, am 29 August 1866 von dem Schultheißenamt Unterheimbach 13. Stund Arrest wegen Betrunkenheit, wegen etwa zu bezahlenden Kosten wird auf Zif2 verwiesen.

Massa gibt eine gefundene Stange ab - 1881
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 27.Mai 1881 heist es:
Hat Wilhelm Mahsa v hier eine in Herschig gefundene Erlangenstange übergeben, dieß wurde durch Ausschellen im Ort öffentl. bekannt gemacht.
Behufs anmeldung von Eigenthumsansprüchen Werth ca. 20d

Nachtrag links:
Da sich niemand gemeldet hat wurde die Stange dem Finder überlaßen.
Für den Empfang der Stange bescheint
den 21.Juni 1881

Die Dungstelle muss weg - 1884
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 03.Juni 1884 heist es:
Deßgleichen
ist die Dunglage vor dem Haus des Wilhelm Massa Haus No. 51 nach Růß §.17. zu beseitigen oder auf die Grenze zurück zu setzen, einzufriedigen und zu bedeken, auch das auslaufen der Dungbrüh über die Ortsstraße abzustellen und erhält hiezu Termin unter Strafandrohung bis 1.Juli d.J.

Christian Wilhelm Massa bekommt ein Zeugnis - 1885
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 24.Juni 1885 findet sich folgendes:
Auf Anordnung des Königl. AmtsGerichts Oehringen wurde dem
Wilhelm Massa Händler hier
folgendes Zeugnis ausgestellt.
Vermögen an Liegenschaft ca. 3800M
an verkäuflicher Fahrnis ca. 100M
                                               3900M
Schulden
unterpfandlich versicherte ca. 2300M
unversicherte ca. 500M
jährl. Arbeitsverdienst ca. 150M

Christian Wilhelm Massa bekommt das Bürgerrecht - 1886
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 14.Dezember 1886 findet sich folgendes:
Die hienach genannten Personen bitten um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht unter Verzicht auf ihr seitheriges Bürgerrecht nehmlich
...
1. Wilhelm Massa Händler geb. am 6.Septbr 1834 in Altfürstenhütten Gem Wüstenroth, verheirathet in II.Ehe mit Rosina Magdalena geb. Kurz geb. am 17.Juli 1837 in Unterheimbach, Vater von 2 aus I.Ehe erzeugten Kinder
  a. Christina Juliana geb. am 16. Jan. 1863
  b. Karolina Juliana geb. am 24. Decbr. 1863
seither bürgerlich in Wüstenroth, seit 1862 hier wonhaft
...
Nach den vorgelegten Nachweise sind dieselben
1. im Besitz der Würtb. Staatsangehörigkeit
2. im Alter über 25. Jahren
3. entrichten dieselben seit wenigstens 5.Jahren aus einem der Besteuerung der Gemeinde unterworfenen Vermögen Steuer zur hiesigen Gemeindepflege. Im letzt vorangegangenen Rechnungsjahr bezahlten in hiesiger Gemeinde neben der Wohnsteuer an Staats-Amts-Körperschaft und Gemeindesteuer von Grund Gebäude und Gewerbe
zusammen
Zif. 1. Massa 31M 83d
Zif. 2. Messer 21M 98d
Zif. 3. Fischer 26M 62d
Zif. 4. Pfisterer 20M 95d
Zif. 5. Stark 111M 39d
Zif. 6. Schenk 80M 59d
Zif. 7. Ludwig 37M 27d
Zif. 8. Lederer 22M 18d
4. Liegt bei denselben keiner im Art. 14 und 57. des Gesetzes über die Gemeindeangehörigkeit vom 16.Juni 1885 angeführten Mängel vor
5. haben dieselben schon vor dem 1.Januar 1886 das Recht zur Theilnahme an der Wahl zu den Gemeindeämtern auf Grund des Art.3 Abs 1. des Gesetzes vom 6.Juli 1849 besessen.
Hienach haben die Nachsuchenden Anspruch auf Ertheilung des Bürgerrechts und ist das Bürgergeld anzusetzen nach Gesetz Art. 45 Abs. 2. des Gesetzes
Beschluß
...
1) Den vorerwehnten Persohnen Zif. 1-8 das Bürgerrecht in hiesiger Gemeinde zu ertheilen
2) Denselben anzusetzen für die Verleihung des Bürgerrechts je 3M
3) Die Ansätze der Gemeindepflege zum Einzug zu überweisen
4) Eintrag in die Bürgerliste machen zu lassen
5. Dem Gemeinderat der betreffenden Orte wo die nachsuchenden Persohnen seither bürgerlich waren zu benachrichtigen
6. Den Nachsuchenden Eröffnung zu machen.

Massa muss u.a. seine Dungstelle verlegen - 1888
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 08.September 1888 heist es:
Nach Ruggerichts Růß von 10/14 Juli 1888 §.21.hat der Händler Wilhelm Masha von hier seinen Gartenzaun an der Ortsstraße auf die gesetzliche Entfernung von Gemeindeeigenthum (1 1/2 Fuß von demselben zurückzusetzen auch die Dunglage auf die gleiche Entfernung einzufriedigen und die Einrichtung zu treffen, daß keine Flüßigkeit mehr über die Straße abläuft.
Auch wird ihm wiederholt untersagt ein gräbele über die Straße zu machen oder Wasser auf die Straße zu schöpfen.
Dem Massa wird zur Ausführung dieser Defekte Termin bis 1.Oktober d.J. unter Strafandrohung ertheilt

Christian Wilhelm Massa bekommt ein Zeugnis - 1894
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 10.August 1894 findet sich folgendes:
Auf Anordnung des Kl. AmtsGerichts Oehringen wurde folgenden Persohnen wegen Beleidigungsklage Gemeinderäthl. Zeugnise ausgestellt, nehmlich
a. Dem Wilhelm Massa Händler hier, Kläger
  Vermögen ca. 850M
  Schulden ca. 540M
     310M
  jährl. Arbeitsverdienst ca. 300M
  Leumund, etwas Hitzig und schnell gereitzt
  hat 3 Vorstrafen.
b. Dem Wilhelm Dietrich Schumacher hier, Bekl.
  Vermögen ca. 3950M
  ab Schulden ca. 2850M
      1100M
  Leumund, ist nichts nachteiliges bekannt, als das er mit seinen Schwiegereltern immer im Streit lebt, hat keine Vorstrafen.
c. Der Frau des Dietrich Karol. geb. Massa
  Vermögen gemeinschaftl. mit dem Mann
  Leumund, hat eine gut gelöste Zunge
  ohne Vorstrafen
Das sieht nach einem klassischen Familienstreit aus.
Wilhelm Massa war der Schwiegervater des Wilhelm Dietrich. Beide wohnten im Haus Nr.51.

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der wohnsteuerpflichtigen Einwohner ab 1828