Verrenberg HistorischDie Familie Christian Friedrich Hofmann
(1861-1929) in Verrenberg


Christian Friedrich Hofmann bekommt das Bürgerrecht - 1908
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 10.Januar 1908 findet sich folgendes:
Nachgenannte hiesige Personen von welchen amtsbekant ist, daß sie zwar die Württembergische Staatsangehörigkeit, aber ein Gemeindebürgerrecht nicht mehr besitzen, über 25 Jahren alt sind, seit 1.April 1904 mindestens 50M Staatssteuern und Gemeindeschaden hieher entrichten, und bei welchen die Voraussetzungen der Art. 14 und 57 des Gesetzes über die Gemeindeangehörigkeit vom 16.Juni 1885 nicht zutreffen, haben um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht nachgesucht und zwar
1. Ludwig Heß geb. dem 1.September 1867 in Jagsthausen
2. Gottfried Stein geb. den 12 März 1867 in Batschenhof Gdb Eschach
3. Christian Kühner geb. den 16.Febr 1848 in Schwabbach
4. Johann Rupp geb. den 15 Mai 1847 in Hößlinsülz
5. Friedrich Hofmann geb. den 11 Juli 1861 in Steinbrück
Beschlossen
1. Den unter Ziffer 1.-5. aufgeführten Personen das Bürgerrecht der hiesigen Gemeinde gegen Entrichtung der im Art 253. der Gemeindeordnung festgesetzten Gebühr von 2M zwei Mark hiemit zu erteilen
2. Der Gemeindepflege Auszug zuzustellen
3. Eintrag in die Bürgerliste zu machen
4. Eröffnung an den Nachsuchenden

Karl Friedrich Hofmann wird zum Kriegsdienst einberufen - 1914
Im Verzeichnis der ab dem Jahr 1914 einberufenen Mannschaften findet sich folgendes:
Name: Karl Friedrich Hofmann
Geburtstag u Jahr 18.Dezember 1893
Einberufungstag: 21.September 1914
Einheit Inf. Reg. No 180
Familienverhältnisse led.
Verwundung, Krankheit, Tod 22.02.1915 gefallen bei Weroig
Tag der Rückkehr  
Sonstige Bemerkung Am 22.Februar 1915 zu Weroig gefalle

Johann Friedrich Hofmann wird zum Kriegsdienst einberufen - 1914
Im Verzeichnis der ab dem Jahr 1914 einberufenen Mannschaften findet sich folgendes:
Name: Johann Friedrich Hofmann
Geburtstag u Jahr 20.Februar 1896
Einberufungstag:  
Einheit  
Familienverhältnisse led.
Verwundung, Krankheit, Tod  
Tag der Rückkehr  
Sonstige Bemerkung vermisst seit 1916

Christian Friedrich Hofmann möchte seine Scheune vergrößern - 1923
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 07.Juli 1923 findet sich folgendes:
Friedrich Hofmann beabsichtigt seine Scheuer Geb.No. 52a zu vergrößern, gegen die geplante Baulinie ist von des Oberamtsbeumeisters Ziegler Oehringen nichts einzuwenden.
Ferner benötigt Hofmann zu diesem Scheueranbau einen kleinen Teil das der Gemeinde gehörigen Feuersees u beantragt die dazu benöthigten Fläche ihm abzutreten
Beschluß:
Dem Fr. Hofmann die benötigte Grundfläche gegen Ersatz der gleichen Fläche abzutreten mit der Bedingung dem Feuersee so herzustellen daß die jetzt vorhandene Fläche nicht verrändert wird.

Christian Friedrich Hofmann möchte seine Scheune vergrößern - 1929
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 01.März 1929 findet sich folgendes:
Unter Bezugnahme auf den Beschluß vom 1.Juli 1923 oben S.45 betreffend den Tausch von 16qm der Prz No.160 (45qm Weiher unten im Dorf) seitens der Gemeinde gegen
14qm der Prz No. 15973 der Friedrich Hofmann Bauers und Gemeinderats Eheleute hier
ohne Aufgeld, jedoch unter übernahmen aller hierdurch entstehenden Kosten durch Hofmann, wird in abwesenheit des Gemeiderats Hofmann
Beschlossen
Den Tausch hiermit zu genehmigen und dem Gemeindepfleger Bort hier hiemit zu bevollmächtigen, die Gemeinde Verrenberg für alle damit in Verbindung stehenden handlungen, insbesondere die grundbuchmäßige Handlung zu vertreten
Der am 7.Juli 1923 S.45 Gütertausch (Scheune Hofmann; Feuerlöschteich) wird genehmigt.

Der Flächentausch mit der Gemeinde ist genehmigt - 1930
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 07.Mai 1930 findet sich folgendes:
Über die am 7.Juli 1923 mit Fr. Hofmann vereinbarte Tauschfläche wird Beschlossen
Der Tausch der Grundstücksfläche von 16qm von P.N. 160 der Gemeinde gegen 14qm von P.N. 159/3 des Friedr. Hofmann, Bauers Eheleute für ohne Aufgeld
zu genehmigen u. den Gemeindepfleger Bort zum Abschluß des Kaufvertrag u vornahme der Auflassung zu bevollmächtigen:
Derselbe wird ferner ermächtigt
Namens der Gemeinde Verrenberg die Abschreibung von 0,3qm von P.N. 160 u Zuschreibung zu Ortsweg No.1 ferner auf Grund Meßurkunde 1927 S.7 der Zuschreibung des Grundstücks Geb 45 3ar 40qm zu dem Grundstück P.N. 148 zu beantragen u. in jedem Fall auf Nachricht vom Vollzug der Eintragung verzichten

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis der im Jahr 1914 einberufenen Mannschaften
Ortsarchiv Verrenberg: Tafel zum ehrenden Andenken der gefallenen und vermissten 1939-1945