Verrenberg HistorischDie Familie Georg Leonhard Schumacher
(1819-18??) in Verrenberg

Georg Bernhard Schumacher - Er will das Bürgerrecht um heiraten zu können - 1847
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 26.Februar 1847 findet sich folgendes:
Georg Bernhard Schumacher von Michelbach, welcher um Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht Behufs seiner Verehlichung mit Magdalena eheliche Tochter des verstorbenen Johann Gebhard von hier bittet legt zur Begründung dieses Gesuches einen ihm von dem Gemeinderath seines Heimath Orts ausgestellten Geburtsbrief vom 7.Sept. 1847 vor wonach er ein Vermögen von 400f. besizt und an keinen der in dem revidierten Bürgerrechts Gesez Art. 19. bezeichneten Mängel leidet.
Das Vermögen Schumachers gewährt ihm auch wenn das jenige seiner Braut im Betrag von 100f. (so viel .... die Mutter zu geben) hinzugerechnet wird, einen Rechtstitel zur Aufnahme nicht. Es wurde daher der Bürgerausschuß um seine gutächterliche Meinung vernommen und erklärt derselbe:
Er wünschte, daß Schumacher abgewiesen werde, da sein Vermögen nicht hinreiche das von Johann Gebhards übernommene Gütchen bestreiten zu können, und er ja in Michelbach bürgerlich bleiben und doch hier wohnen könne.
Beschluss:
Den Georg Bernhard Schumacher mit seinem Gesuch wegen Mangel an den gesezlichen Vermögen abzuweisen und ihm zu eröffnen dass wenn er gegen diesen Beschluß Rekurs an das K. Oberamt Oehringen ergreifen welchen er seine Beschwerdeschrift binnen 16. Tagen dahien einzureichen habe und daß die Versäummnieß dieser Friest so wie die Umgehung des Gemeinderaths des ....
Das Gesuch wird wegen zu geringem Vermögen abgelehnt.

Georg Bernhard Schumacher erwirbt das aktive Bürgerrecht durch Heirat - 1847
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: Aufnahme den 18 Dezember 1847 Gemdrath Prot 89
Art und Zeit des Eintritts in das aktive Bürgerrecht: Verheurathung Dez 1847

Georg Bernhard Schumacher - Er möchte für seine Braut ein
"Vermögens und Prädikats Zeugniß" - 1847
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 26.Februar 1847 findet sich folgendes:
Georg Bernhard Schumacher ledig von Michelbach erklärt:
Ich bin nicht gesonnen, gegen den heute . Beschluß in Betracht der Zurückweisung meines Bürger Annahmegesuchs Rekurs zu ergreifen beabsichtige aber ich mich auf meine seitherige Bürgerschaft in Michelbach mit Magdalena Gebhard zu verheirathen und bitte zu diesem Behufs um ein Vermögens und Prädikats Zeugniß für solche.
Beschluß:
Der Magdalena Gebhard von hier 22. Jahre alt zu bezeugen
1) Daß sie an keinen der in dem revid. Bürgerrechtsgesez v. 4.Dez. 1833 Art.19 bezeichneten Mängel leide und
2) Daß sie von ihrer Mutter der Wittwe des verstorbenen Johannes Gebhard dahier 100f. zu heirathgut erhalten.
Wollen die beiden in Michelbach heiraten, aber in Verrenberg leben?

Georg Bernhard Schumacher - Er bittet erneut um das Verrenberger Bürgerrecht
(mit neuen Vermögensangaben) - 1847
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 18.Dezember 1847 findet sich folgendes:
Georg Bernhard Schumacher ledig von Michelbach, welcher unterm 26.Febr. D.J (o.S.86.)
mit seinem Gesuch, ihm das hiesige Bürgerrecht zu ertheilen wegen Mangels an dem gesezlichen Vermögen abgewiesen worden, wiederholt heute dieses Gesuch, indem er das Novum vorbringt daß in seinem Geburtsbrief nicht stehen 56f. welche er... und re.... er eine Kuh erkauft habe und daß inzwischen seine Mutter gestorben sey, von welcher er ..isch wenigstens 100f. noch erbe, so daß sein Vermögen 556f. betrage und solches mit denjenigen 100f. welche seine Braut lt. ..... vom 5.Dez 1847 als Heirathgut bekommen ihn einem .... zur Aufnahme gewähre.
Unter solchen Umständen ... sich die Gewährung des vorliegenden Gesuchs aus, und auch der Gemeinderath glaubt das Gesuch, weil Nova wieder aufnehmen zu müssen.
Beschluss
Dem Georg Leonhard Schumacher für den Fall das hiesige Ortsbürgerrecht zu ertheilen daß er im Stande ist, von seinem Vermögen 450f. noch vor dem Eintritt ins active Bürgerrecht baar aufzulegen und ihm nicht ... den Reclamations Schein auszustellen.
Da zu diesem Thema keine weitere Einträge im Gemeinderatsprotokoll zu finden sind, könnte man meinen, dass die Bürgeraufnahme und Heirat nun erfolgte. Im kirchlichen Familienregister steht aber der 8.August 1852 als verehelichung. Bei den beiden, vor diesem Datum geborenen Kindern, findet sich kein Hinweis darauf, dass sie unehelich seien.

Bernhard Schumacher wird gestraft - 1855
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 18.August 1855 heist es::
ferner hat Michael Kipf am 18.Augst 1855 der Bernhard Schumacher und seine Ehefrau und Schwiegermutter in des Georg Benners seinem Weinberg in der Winterhelden im Grasen angetroffen
Bernhard Schumacher über vorstehende anzeige verständigt die Angabe des Kipf ist richtig ich habe gedacht es würde dem Benner angenehm sein wenn das Unkraut aus seinem Weinberg ausgrottet würde
Vorstehende Persohn en wurden daher in eine Strafe von je 20x zusammen 1f. zu verfällen

Klage des Johann Christoph Feinauer gegen Bernhard Schumacher - 1857
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 07.Januar 1857 findet sich folgendes:
Da in der Schuld Klagsache des Johann Feinauer von Unterheimbach gegen Bernhard Schumacher von hier der dem lezteren unter Androhung der ...ertheilten Termin fruchtlos verstrichen ist und daher um die Hülfsvollstreckung eintreten muß die Forderung aber nicht so beteudend ist daß Güterstüke angegriffen sondern vielleicht durch Verkauf an Fahrniß des Schuldners getilgt werden kann, indem nun das Kapital bloß 60f. beträgt der Schuldner aber so viele Fahrniß besizt daß der Verkauf von Theilweiße der Fahrniß für ihn mit dem wenigsten Nachtheil verbunden ist und sich hizu insbesondere
Heu Stroh Wiesensch. eignen würde so wurde
Beschlossen
Den Gemeinderath Anton Hörger und
den Gemeinderath Knappenberger
zu beauftragen daß dieselben die Auspfändung bei Schumacher vornehmen.
Zugleich für die ausgepfändeten Gegenstände über die Entfernung bis zu Verkaufstag Sorge zu tragen haben

Streitsache H. Vok aus Öhringen gegen Bernhard Schumacher - 1874
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 09.November 1874 findet sich folgendes:
Streitsache des H. Vok von Oehringen Kl. Gegen Leonhard Schumacher Tagl. hier Zinsforderung aus angeliehenem Capital betreffend.
wurde durch Vergleich erledigt.

Bernhard Schumacher bekommt ein Zeugnis - 1876
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 28.Oktober 1876 findet sich folgendes:
Leonhard Schumacher Zeugniß ausgestellt
1) Predikat daß er einen leichtsinnig verschwenderischen Lebenswandel führt daher er auch
2) kein Vermögen besitzt
3) Vorstrafen v. 20 November 1857 u 20 Juli 1858 siehe Strafverzeichniß

Bernhard Schumacher bekommt ein Zeugnis - 1878
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 20.Mai 1878 findet sich folgendes:
Dem Leonhard Schumacher Taglöhner v. hier auf Anordnung des Kl. Oberamtsgerichts Weinsberg folgendes Gem Räthliches Zeugniß ausgestellt
1) Vorstrafen, wie solches das Strafverzeichniß enthält
2) Prädikat, daß er ein leichtsinniger Mensch ist, sein Vermögen verschwendet hat und neuer Zeit an Leib und Seel in bedauernswerther Zustand versunken ist.
3) Vermögen besitzt er nichts, hat auch unseres Wissens nichts zu hoffen

Bernhard Schumacher bekommt ein Zeugnis - 1878
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 20.Mai 1878 findet sich folgendes:
Dem Leonhard Schumacher das gleiche Zeugniß ausgestellt, auf anordnung des Kl. Oberamts Nekarsulm

Bernhard Schumacher möchte einen Heimathschein - 1879
Im "Schultheißenamt Protokoll" vom 24.April 1879 heist es::
erscheint Leonhard Schumacher und sucht um Ausstellung eines Heimathscheins nach, dersel. Wird angewiesen daß er sich vor allem bei dem Kl. Oberamt Oehringen zu stellen habe, nach diesem könne ihm erst ein Heimathschein ausgestellt werden

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1896
Ortsarchiv Verrenberg: Feuerversicherungsbuch von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Schätzungsprotokoll von 1869
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißenamt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828