Verrenberg HistorischDie Familie von Johann Michael Bort
(1809-1897) in Verrenberg

Georg Adam Bort erwirbt das aktive Bürgerrecht - 1839
In der Liste zum aktiven Bürgerrecht im Ortsarchiv findet sich folgendes:
Art der Erwerbung des Bürgerrechts: durch Geburt
Art und Zeit des Eintritts in das Bürgerrecht: 27.Juli 1839

Georg Adam Bort will Heiratserlaubnis - 1839
Im Verrenberger Gemeinderatsprotokoll vom 27.Juli 1839 findet sich folgendes:
Georg Adam Bort ledig 33 Jahre alt Sohn des hiesigen Schultheißen Michael Bort gedenkt sich mit Rosina geb. Ilg ebenfalls eine Bürgers Tochter von hier häußlich niederlaßen und .. Daher das Ansuchen ihm die Heurathserlaubniß zu ertheilen.
Nachdem der Vorstand des Gemeinde Raths abgetreten war, wurde die erforderliche Beratung angestellt. Es ergab sich hürraus, daß Georg Adam Bort persönlich und materiell zum Betrieb der Landwirtschaft befähigt ist er den Namen eines soliden Mannes trägt und nicht minder das Prädikat seiner Braut gut ist.
Beschluß
Den Georg Adam Bort die Heurathserlaubniß und das Active Bürgerrecht zu ertheilen.
Der Schultheiß Johann Michael Bort musste wegen Befangenheit die Sitzung verlassen - er war der Vater des Bittstellers.

Adam Bort klagt gegen J. Wirth von Bitzfeld - 1856
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 26.Februar 1856 folgendes:
Es erschien Adam Bort Gemeinderath hier und klagt an U. Wirth von Bizfeld habe Dung in seine Wiese in der Happach welche auf hiesiger Markung liegt geführt und seine über seine Wiesen im genannten Distrikt gefahren und Schaden verursacht Kl. trägt auf Schadenersatz so wie um ein Gemeinderäthliches Gutachten Bestrafung und in Verurtheilung der Verursachten Kosten des Angeschuldigten an
Auf vorstehende Klage wurde Gemeinderath Mugele und Hörger beauftragt sich an Ort und Stelle zu begeben und Einsicht von genannter Thatsache Pflichtmäßig zu nehmen und nach befund dessen die unterzeichente Stelle in Kentniß zu sezen
Gemeinderath Hörger und Mugele sind nach genommener Einsicht erschienen und haben folgendes erklärt
Es hat sich befunden daß der Bekl. Schaden verursacht hat und
zwar hatte derselbe an Schadenersatz zu ersezen
Dem Gemeinderath Bort 24x
Michael Roth 20x
Gemeinderath Käppler 24x
Johann Zorn 24x
Beklagter wurde auf Tagforth den 4. Merz d.J. vorgeladen derselbe erschien in Persohn derselbe wird über Vorstehendes verständigt gibt an
es ist richtig daß ich Dung über vor genannte Wiese geführt und Schaden verursacht habe, Ich bin aber bereit und erkenne hierin unterschriftlich an daß ich den mir von der genannten Einsicht angesezten Schaden genannten Gutsbesizer innerhalb 8 Tage ersezen will und bitte aber um befreiung der Strafe
Beklagter wurde nicht zur Strafe gezogen

Adam Bort klagt gegen Friedrich Offner - 1864
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 29.Januar 1864 folgendes:
Es erscheint Peter Frank beim Thürmle und trägt vor
Daß nicht nur ihm sondern auch dem Adam Bort, Carl Klaiber und Johann Binhammer, der Friedrich Offner von Bizfeld Dung über ihre Wiesen in dem Distrikt Lindig und Happach bei aufgeschlossenem Wetter geführt und dadurch Schaden verursacht habe, da er jedoch nicht berechtigt ist, auf diesen Grundstüken besonders bei solcher ungünbstigen Witterung ein Fuhrrecht aus zu üben.
Ich trage daher im Namen obiger Güterbesizer darauf an, daß der Beklagte mit Gesezl. Strafe gerügt und in die Kosten der Klage verurtheilt werde
Beschluß
Den Bekl. auf eine weitere Tagforth zur Vernehmung vorzuladen
Verhandelt den 2.Feb. 1864 vor dem Schultheißenamt
Friedrich Offner auf heute Tagforth vorgeladen welcher in Persohn erschien.
Es ist richtig daß ich Dung in das oben erwähnte Distrikt habe führen lassen war aber da ich nicht durch mein eigen Fuhrwerk sondern durch einen Lohnbauern habe führen nicht selbst anwesend, wenn ich dabei anwesend gewesen wäre, und hätte ersehen, daß es den Güterbesizer Schaden verursachen würde, das fahren unterlassen hätte, da ich nun in der Sache für unschuldig mich erklären muß so stelle ich und überlasse es dem Schultheißenamt nachsichtliche Verfügung weil ich der Sache unbewußt war zu verfügen
Beschluß
Da Beklagter zugestanden daß er dieses Fuhrrecht ausgeübt habe in eine Strafe von 1f. 30x. zu verfällen
Beklagter erkennt die Strafe an und verzichtet auf den Recours

Adam Bort klagt - 1865
Im "Schultheißen-Amts Protokoll" findet sich am 16.März 1865 folgendes:
Es erscheint Adam Bort von hier und trägt vor
Gestern Abend zwischen 6 und 7 Uhr hate mein Sohn Adam Bort 19 Jahre alt gesch... Holz vom Zunnerplaz aus nach Hause geführt und ist gefahren bis das Haus des Wilhelm Massa, als der da ankam so begegnete dem selben ein Fuhrwerk welches ganz schnell gegen ihn auffuhr und dadurch dieses Fuhrwerk meinen Wagen ergriff und mit dem hintern Wagen den Wettete abriß, Bort bittet um einen Augenschein nehmen zu lassen ob sein Sohn mit seinem Fuhrwerk nicht gehörig ausgewichen habe und bitte daß der thäter zur Strafe gezogen und zum Ersaze des verursachte Schadens verurtheilt werden.
Der Bitte gemäß des Klägers den Beklagten vorgerufen worüber sich sogleich die Partheien mit einander verständigt und der Kläger hat auf Bestrafung verzichtet

 

Quellennachweis.

Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1501 Band 6)
Bitzfelder Kirchenbücher (Mikrofilm KB 1503 Band 25 und 26)
www.Familysearch.com
Archiv des Freilandmuseum Wackershofen
Ortsarchiv Verrenberg: Gemeinderatsprotokolle
Ortsarchiv Verrenberg: Schultheißen-Amt Protokoll
Ortsarchiv Verrenberg: Verzeichnis aktiver Bürger ab 1828